zur Navigation springen

Volleyball-Landesliga : Meisterschaft trotz erster Saisonpleite perfekt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Eckernförder MTV musste sich zwar erstmals in dieser Saison geschlagen geben, steht aber nach dem Sieg im zweiten Spiel des Heimspieltages dennoch vorzeitig als Meister fest.

Eckerförde | Trotz der ersten Saisonniederlage konnten die Volleyballerinnen des Eckernförder MTV am Ende des Heimspieltages die Meisterschaft feiern. Nachdem der Aufstieg in die Verbandsliga bereits feststand, fehlte dem Team zwar die letzte Entschlossenheit, doch nach der 2:3 (25:16/ 23:25/25:23/18:25/9:15)-Niederlage gegen die VSG Flensburg-Adelby II konnten sich die Eckernförderinnen etwas steigern und besiegten den TSV Husum, nach leichten Startschwierigkeiten, mit 3:1 (20:25/25:17/25:18/ 25:18), was die vorzeitige Meisterschaft bedeutete.


Eckernförder MTV – Flensburg/Adelby II  2:3

Da das große Saisonziel mit dem Verbandsligaaufstieg bereits vor diesem Spieltag erreicht worden war, gingen die EMTV-Spielerinnen ihren Heimspieltag gelassen an, wollten aber ihre Siegesserie durchaus fortsetzen. Mit durchschnittlichem Engagement bestimmten sie zunächst das Spielgeschehen und profitierten dabei vor allem von der Fehlerquote des Gegners. Nach dem deutlichen 25:16 wussten sich die Flensburgerinnen jedoch zu steigern, während der EMTV weiterhin auf Sparflamme den Erfolg einfahren wollte. Trotz langer Führung ging Satz zwei an die Gäste. Der EMTV fand auch fortan keinen Weg zurück zur normalen Spielfreude. Und auch wenn Satz drei wieder an den EMTV ging, reichte dieses Erfolgserlebnis nicht aus, um die Siegesserie fortzuführen. „Insgesamt blieb unser Spiel zu drucklos, wodurch die Gäste immer besser ins Spiel fanden“, erklärt EMTV-Trainer „Hardy“ Maaß. So gingen Satz vier und fünf an Flensburg und die erste Saisonniederlage stand unnötiger Weise zu Buche.

Eckernförder MTV – TSV Husum        3:1

Jetzt musste ein Sieg her, um die vorzeitige Meisterschaft einzufahren. Auch dieses Vorhaben litt unter Anfangsproblemen. Etwas verunsichert und nach fünf Sätzen auch bereits ein wenig ermüdet, blieb die schlechte Annahmeleistung und wenig Durchschlagskraft im Angriff dem EMTV-Spiel erhalten. An die Leistung der ersten Begegnung anknüpfend ging der erste Abschnitt an die Gäste. Ab dem zweiten Satz stellte Trainer Maaß sein Team ein wenig um – das sorgte für positive Impulse. Nach dem Satzausgleich dominierten die Gastgeberinnen schließlich die Partie und landeten so den noch fehlenden Sieg zur Meisterschaft. „Damit haben wir auch unser letztes Saisonziel erreicht“, freut sich Maaß.

 

EMTV: Bode, Braun, Hagedorn, Holmer, Köhn, Leipelt, Mau, Seweryn, Wittmüss.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen