Mehr Platz fürs Wohnen

Blick auf die Planung für die Erweiterung Am Schulenkrug. Von oben erfolgt der Anschluss ans bestehende Wohngebiet. Fotos: dis
1 von 2
Blick auf die Planung für die Erweiterung Am Schulenkrug. Von oben erfolgt der Anschluss ans bestehende Wohngebiet. Fotos: dis

Bauausschuss empfiehlt Satzungsbeschlüsse für Schulenkrug II und südlich Dingstock

von
21. August 2018, 15:11 Uhr

Das Wohngebiet Am Schulenkrug wird erweitert. Der Bau-, Wege- und Umweltausschuss empfahl Montagabend einstimmig den Satzungsbeschluss für den B-Plan Nummer 20 „südlich Am Schulenkrug, westlich Heidkoppel“. Dabei stimmte der Ausschuss unter Leitung von Roland Axmann (WGR) den Abwägungen auf die Stellungnahmen aus der öffentlichen Auslegung der Entwurfsplanung zu, wie sie Städteplanerin Angela Zanon vorgestellte hatte. Berücksichtigt wird in der Planung und Erschließung, dass der Bereich der Kleingartenanlage Rieseby zwar im Plangebiet erfasst und überplant wird, aber als zweiter Bauabschnitt noch nicht rechtskräftig wird. Dies bestätigte Dipl. Ing. Michael Dähnis von der Ingenieurgesellschaft IPP, die die Erschließung projektiert. So werden die Straßen wie im Schulenkrug I in Pflaster gestaltet. Oberflächenwasser der öffentlichen Flächen werden in einem Muldensystem versickert. Niederschlagswasser der Privatgrundstücke werden auf dem Grundstück versickert.

Die Firma Bauland 24 entwickelt mit dem GWU Eckernförde das B-Plangebiet. Nähere Details zum Stand der Vermarktung und zum künftigen Quadratmeterpreis der Grundstücke kündigte Thomas Opfermann für die Sitzung der Gemeindevertretung an.

Zudem empfahl der Bauausschuss nach Abwägung der Stellungnahmen für den B-Plan 23 „Dingstock“ auch dessen Satzungsbeschluss. Vor der Bekanntmachung steht noch der Abschluss eines Erschließungsvertrages mit dem Erschließer an.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen