zur Navigation springen

Frühstücksforum : Mehr Lebensqualität durch Lachen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Seniorenbeirat Gettorf veranstaltete sein 21. Frühstücksforum im Hotel Stadt Hamburg zum Thema „Lachen ist gesund“. Vorsitzender Prof. Roland Lauterbach und Pastor Frank Boysen boten ein abwechslungsreiches Programm.

shz.de von
erstellt am 17.Sep.2014 | 08:06 Uhr

Herzhaftes Lachen klingt durch den gut besuchten Veranstaltungssaal im Hotel Stadt Hamburg, und der Geruch von frischem Kaffee und leckeren Brötchen liegt in der Luft.

Gestern veranstaltete der Seniorenbeirat Gettorf sein 21. Frühstücksforum unter dem Motto „Munter und unbeschwert bei Spiel, Spaß und Musik“. Auf diesen Veranstaltungen können die Teilnehmer stets Wissenswertes zu den Themen erfahren, die sie in ihrem Lebensabschnitt besonders interessieren.

Gestern stand der Vormittag ganz im Zeichen des alten Sprichwortes „Lachen ist gesund“ und nährte sich dem Thema auf sehr vielfältige Art und Weise an.

Eröffnet wurde das Forum durch Prof. Roland Lauterbach, Vorsitzender des Seniorenbeirats. In einer umfangreichen Rede beschrieb er das Lachen und seine positiven Effekte auf Körper und Psyche anhand vieler wissenschaftlicher Studien.

Lachen stärke die Immunabwehr und mache gute Laune, so Lauterbach. Außerdem aktiviere es 80 Muskeln , 17 davon allein im Gesicht und verhelfe dem Lachenden damit zu einem kostenlosen Anti-Aging, fuhr er fort. Außerdem gebe es noch viele weitere Vorteile, erläuterte der Vorsitzende. Beim Lachen würde vor allem im Alter gefährliches Cholesterin und zu hoher Blutdruck über Stunden hinweg gesenkt. Das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, sinke um beachtliche 50 Prozent, begründete Lauterbach die Themenwahl an diesem Tag.

Nachdem die Teilnehmer einige Seniorenwitze vorgetragen hatten, las Lauterbach einen amüsanten Text des bekannten Moderators Eckhard von Hirschhausen über menschliche Verhaltensweisen vor. Nach der persönlichen Begrüßung durch Bürgermeister Jürgen Baasch trug der Vorsitzende eine amüsante Verwechslungsgeschichte des Autors und Kabarettisten Horst Evers vor, die die Lachmuskeln strapazierte. Schließlich waren die 75 Teilnehmer selbst gefordert. Während einer Scharade, an der neben vielen anderen Senioren auch der Bürgermeister mitmachte, blieb kein Auge trocken. Besonders Jürgen Baasch mit seiner ganz persönlichen Darbietung zum Begriff „Knallfrosch“ unterhielt die Gäste und sorgte für ausgelassene Stimmung.

Nach einem ausgiebigen Frühstück präsentierte Pastor Frank Boysen gemeinsam mit seiner Frau Birte und Tochter Anna (2) traditionelle Volkslieder. Beim Singen der Klassiker „Bunt sind schon die Wälder“, „Hoch auf dem gelben Wagen“ und „Die Gedanken sind frei“ fielen die Senioren gerne ein. Frank Boysen nutzte die Gelegenheit, um auf das seiner Ansicht kostbare Liedgut der Volkslieder und das jährliche Singen auf dem Aschberg aufmerksam zu machen. Alte Traditionen und das damit verbundene Gemeinschaftsgefühl sollten bewahrt werden, so Boysen und hatte zu fast jedem Lied spannende Hintergrundinformationen zu Entstehung und Bedeutung parat.

Viele der Gäste sprechen die plattdeutsche Sprache und waren daher dankbar, als Pastor Frank Boysen spontan eine lustige Geschichte auf Platt präsentierte.

Das nächste Frühstücksforum widmet sich den Themen Alternative Medizin und Nahrungsergänzungsmittel. Vorsitzender Prof. Roland Lauterbach wird die Teilnehmer im November dann wieder im Hotel Stadt Hamburg begrüßen. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen