Mehlbüdeltour

Teilnehmer der Mehlbüdeltour der Plattdüütsch Gill Eckernför vor dem Cafe „Der Pharisäer“
Teilnehmer der Mehlbüdeltour der Plattdüütsch Gill Eckernför vor dem Cafe „Der Pharisäer“

von
13. September 2018, 12:26 Uhr

Die traditionelle Mehlbüdeltour der Plattdüütsch Gill Eckernför führte die 48 Teilnehmer kürzlich zunächst nach Büdelsdorf. Unter sachkundiger Führung wurde das Eisenkunstguss Museum besichtigt. Das Museum gehört zu den modernsten in Norddeutschland und präsentierte eine einzigartige Sammlung gusseiserner Objekte. Moderne Szenografie und Medientechnik rückten das „alte Eisen“ in neues Licht.

Weiter ging es mit dem Bus nach Lunden in Dithmarschen. Im „Lindenhof“ wurde dann „de klassische Mehlbüdel in dree Törns“ serviert. Zunächst gab es den weißen Mehlbüdel mit Kirschsauce, Schweinebacke und Senf, weiter ging es mit dem bunten Mehlbüdel mit zerlassener Butter und Zimt mit Zucker, dem folgten Petersilienkartoffeln mit Senfsauce und Kasseler Nacken und Schweinebacke. Weiter ging es nach Nordstrand zum Elisabeth-Sophien-Koog. Im Café „Der Pharisäer“ gab es Kaffee und Eierlikörtorte – dabei stand das Nationalgetränk der Friesen, der legendäre „Pharisäer“, der dort erfunden wurde, im Blickpunkt des Interesses. Nach einem Abstecher auf den Deich mit Blick auf Pellworm wurde die Heimfahrt nach Eckernförde angetreten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen