zur Navigation springen

Marktplatz TÖZ: Skulpturen, Schmuck und feine Quilts

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 30.Nov.2014 | 13:14 Uhr

Es waren die feinen Dinge, die am vergangenen Wochenende zahlreiche Besucher in die Räume des Technik- und Ökologiezentrum (TÖZ) ins Gewerbegebiet Marienthal lockten. Zum zweiten Mal hatte der Kunst und Kulturverein Hüttener Berge im Foyer zu einem vorweihnachtlichen Markt des Besonderen eingeladen.

Metallskulpturen zwischen Grünlandschaften: Das Ambiente war perfekt, um die Arbeiten von Niels Winderlich zu präsentieren, denn gerade in der tristen Jahreszeit erfordert es viel Vorstellungskraft, sich die ein oder andere Skulptur im eigenen Garten vorzustellen. Ob feine Malereien auf der Feder eines Raubvogels, Glaskörper, zu Fischen oder abstrakten Formen verschmolzen, oder als Becher mit einem Teelicht versehen, die Vielfalt und Qualität dessen, was geboten wurde, hob sich wohltuend vom Massen-Einerlei ab. „Es ist qualitativ hochwertig, was hier angeboten wird“, stellte Manfred Neitzke aus Büdelsdorf fest und verwies unter anderem auf die farbenprächtigen Quilts, die vom Emporengeländer dekorativ herabhingen.

Gab es auf der einen Seite viel Dekoratives, wurde dazwischen auch Nützliches geboten. „Nicht alle der 34 Aussteller sind Mitglieder im Verein“, erläuterte Birgit Sass, Vorstandsmitglied und Organisatorin. Der künstlerische Aspekt ziehe auch viele externe Künstler an. Nach dem platzbedingten Auszug aus der Wittenseer Mühle ist sie froh, das TÖZ als neuen Ausstellungsort nutzen zu können, „denn das Ambiente unterstützt ganz ausgezeichnet die Präsentation der Aussteller“, sagte Birgit Sass, die mit handgefertigtem Schmuck vertreten ist. Viele Besucher empfanden es zudem als wohltuend, dass die Stände weiträumig verteilt waren, und dadurch ein Gedränge vermieden werden konnte. Zur sehr angenehmen Atmosphäre trugen auch die unaufdringlichen Akkordeonklänge von Bianka Brüdgam bei.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen