zur Navigation springen

Pferdesport : Marieke Mohr mit Walk of Fame beim Kür-Turnier nicht zu schlagen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

An ihr führte diesmal kein Weg vorbei. Marieke Mohr vom gastgebenden Reitverein Südangeln Süderbrarup gewann beim Kür-Turnier die vier höchstdotierten Prüfungen und zwei Teamwertungen.

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Boren | Im Zucht – und Ausbildungsstall Hein in Akeby fand das traditionelle Kür-Turnier statt. Eine Reiterin durfte sich dabei besonders freuen – Marieke Mohr vom gastgebenden Reitverein Südangeln Süderbrarup gewann die vier höchstdotierten Prüfungen und zwei Teamwertungen. Viel Lob der Teilnehmer gab es für das Dressurturnier. Die Reiter freuen sich besonders über die Kommentare der Richter nach jedem Ritt, bei dem auch viele Ausbildungshinweise gegeben werden.

Auch die Teamwertungen der einzelnen Touren sind in Schleswig-Holstein einzigartig. Es finden sich zwei Reiter zusammen, die durch ihre Wertnotensumme beider Prüfungen einer Tour rangiert werden. In der A-Tour war Caroline Locklair (RV Südangeln Süderbrarup) mit Top Zento nicht zu schlagen. Sie gewann A-Dressur und Kür mit deutlichem Abstand. Zusammen mit ihrer Teamkollegin Julia Marie Matthiesen auf Don Camillo errang sie den Teamsieg in der A-Tour. Die L-Tour war etwas schwach besetzt. Beide Prüfungen entschied Franziska Vogl für sich.

Gutes Niveau war in den M-Prüfungen zu sehen. Marieke Mohr stand mit ihrer Stute Walk of Fame nicht nur in der M*-Dressur und der M*-Kür an der Spitze, sie dominierte auch in der M**- Dressur das Feld. In der M**-Kür erritt sie mit ihrer Siegerkür ein Traumergebnis von über 76 Prozent. Mit Team- und Trainingskollegin Johanna Witt (RV Südangeln) auf Amicelli, die auch in drei M-Dressuren platziert war, freute sie sich zudem über die Siege der Teamwertung.

Eine starke musikalische Darbietung zeigte auch Stall- und Vereinskollegin Lisa Christin Hansen mit ihrer Stute Sydney, die ebenfalls drei Mal platziert war und in der M**-Kür zur Musik von Narnia Zweite wurde. „Kür-reiten macht uns einfach Spaß, und die Mädchen schneiden Musik schon wie die Profis“, sagt Susan Hein, Trainerin beim Betrieb Akeby’s Dressurpferde und Initiatorin des Turniers.

Ein weiterer Höhepunkt war die Führzügel-Trophy: Es siegte Emma Hansen auf Freeja vor Emma Lucia Ramos Hansen auf Carly Brown. „Wenn unsere Sponsoren uns weiter unterstützen steht der 9. Akebys Kür-Trophy 2015 nichts im Weg“, sagt Hein.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen