zur Navigation springen

Malzirkel Eckernförde : Malen ist ihre Leidenschaft

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Malzirkel Eckernförde stellt am Sonnabend, 2. April, Arbeiten in der Bürgerbegegnungsstätte aus. Inspiration und gegenseitige Unterstützung ist das Markenzeichens der Gruppe.

Es ist die Liebe zur Malerei, die sie eint und zusammenkommen lässt – jeden Dienstag trifft sich der Malzirkel Eckernförde in der Bürgerbegegnungsstätte am Rathausmarkt. Sieben Frauen und ein Mann gehen ihrem liebsten Hobby, der Malerei, nach. Gemeinsam zeichnen und malen sie und besprechen ihre Arbeiten, wobei das Gespräch nicht zu kurz kommt. Am Sonnabend, 2. April, stellen die acht Hobymaler einige ihrer Werke in einer gemeinsamen Ausstellung in der Bürgerbegegnungsstätte aus.

Renate Stein ist mit 82 Jahren das älteste Mitglied im Malzirkel. Damals habe es noch einen Betreuer gegeben, der Tipps und Anleitungen gegeben habe, erinnert sich die Gammelbyerin. „Ich war damals Anfängerin und das hat mir sehr geholfen“, so die rüstige Seniorin. Heute helfen sich die Mitglieder gegenseitig. Die Liebe zur Malerei hat sie an ihre Tochter weitergegeben. Brigitte Lietzmann (64) ist seit zwei Jahren Mitglied. „Wir tauschen uns aus“, sagt Inge-Lore Tobis aus Hütten. Die 64-Jährige ist seit fünf Jahren Mitglied im Malzirkel. „Wir lernen voneinander“, bestätigt Gudrun Waßmundt. Die 65-Jährige malt seit 1998, ist als Neu-Eckernförderin seit einem Jahr dabei und fühlt sich gut im Malzirkel aufgehoben.

Gemalt wird, was gefällt. Manchmal einigen sich die Mitglieder auf ein gemeinsames Thema, so zum Beispiel Malen nach einer Vorlage (die jüngste war ein Bild Paul Cézannes) oder auf ein gemeinsames Motiv – zuletzt war es die Steilküste an der Ostsee. Ob in Acryl, in Pastell, mit Tusche oder als Federzeichnung – im Malzirkel gibt es keine Vorgaben, sondern nur gegenseitige Inspiration. Das ist genau das, was auch Annelore Tippel (64) und Jörg Ritterhoff (68) so schätzen. Während die Eckernförderin seit 28 Jahren dabei ist, ist der pensionierte Lehrer seit einem Jahr Mitglied im Malzirkel. In seiner Jugendzeit habe er gemalt, diese Leidenschaft wolle er jetzt wieder aufnehmen. Im Malzirkel habe er viele neue Techniken kennengelernt, so Ritterhoff. Neben dem Spaß, der an erster Stelle steht, haben die Hobbymaler gleichwohl einen künstlerischen Anspruch an ihre Bilder. Wenn Zeit ist, nehmen sie ab und zu gemeinsam an einer Weiterbildung in Kiel teil. Die Liebe zu Malerei, die gegenseitige Stütze, Kritik und Inspiration sind das Markenzeichen des Malzirkels Eckernförde. „Man bekommt hier mehr Antrieb“, bekräftigt Gudrun Waßmundt. Natürlich werde auch zu Hause gemalt, aber der gegenseitige Austausch fehle. „Dann greift man auch manchmal statt zum Pinsel zur Wäsche“, verrät Annelore Tippel. Neben den genannten Mitgliedern stellen auch Gudrun Wöhlki und Heidi Wolf aus.

>

Malzirkel Eckernförde, Ausstellung am 2. April, 10-16 Uhr, BBS, für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen gesorgt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 31.Mär.2016 | 06:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen