zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

24. November 2017 | 19:50 Uhr

dorfwoche : Maik Smolka ist neuer Gildekönig

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mit Königsfrühstück, Schießwettbewerben, Proklamation und Gildeball feiert die Toten- und Knochenbruchgilde ihr Gildefest. Sonntag endeten sowohl die Dorfwoche als auch die Feierlichkeiten für das Jubiläum des Kirchenzentrums.

Einmal im Jahr hat die Toten- und Knochenbruchgilde in Barkelsby ihren großen Auftritt in der Gemeinde, und immer wird es ein gelungenes Fest. Das Königsschießen gehört traditionell zur Dorfwoche in Barkelsby und nimmt am Sonnabend nach Pfingsten in jedem Jahr breiten Raum in der Gemeinde ein. Höhepunkt ist stets die Proklamation des neues Gildekönigs. In diesem Jahr erhielt Maik Smolka die Königswürde.

Bürgermeister Fritz-Wilhelm Blaas ist spürbar stolz auf die Gilde, den tollen Zusammenhalt und die Freude am gemeinsamen Miteinander. „Von 180 Gildemitgliedern waren schon zum Königsfrühstück 164 dabei“, erzählt er kurz vor der Proklamation des neuen Schützenkönigs. Dass der bis dahin amtierende König problemlos alle Gildebrüder zum Frühstück einladen kann, ist auch ein Gemeinschaftswerk, denn mit der Königsversicherung, in die alle Gildemitglieder einen überschaubaren Betrag einzahlen, werden die Kosten gedeckt.

Nach dem gemeinsamen Essen geht es dann an den Schießstand und dort folgen die Barkelsbyer Gildebrüder einer besonderen Tradition, denn die Anwärter auf die Königswürde schießen nicht selbst, sondern lassen treffsichere Freunde die Arbeit am Schießstand erledigen. Im letzten Jahr hatte Steffen Eicke das Gildemitglied Kurt Burkowski zum Sieg geschossen. In diesem Jahr trat er für Maik Smolka an und traf erneut am besten.

Gegen 17 Uhr ließ Bürgermeister Blaas die Gilde antreten und rief Maik Smolka zum neuen Gildekönig aus. Dieser hatte die hohe Würde schon einmal vor 14 Jahren inne. Zusammen mit dem neuen Regenten führte er danach den festlichen Umzug durch die Gemeinde an.

Mit Louis hatte der neue Gildekönig gleich einen potenziellen Nachwuchsschützen an seiner Seite, denn der Knirps legte großen Wert darauf, den neuen König bei seinem Triumpfmarsch durch den Ort an der Spitze des Umzugs zu begleiten. Musikalisch sorgte über den ganzen Tag der Musikzug Capella Musica aus Hohn für den passenden Rahmen.

Fröhlich, harmonisch und gesellig sei der Gildetag gewesen, erzählte Blaas, und betonte, dass die Gilde keine Nachwuchssorgen habe. „Heute morgen sind wieder vier Neubürger in die Gilde eingetreten“, erklärte er den gesellschaftlichen Stellenwert von Barkelsbys ältestem Verein, der mit seinen Traditionen das Gemeindeleben beflügelt und Integrationspunkt für Ältere und Junge, Alteingesessene und Neubürger ist. Auf dem anschließenden Gildeball in der festlich dekorierten Mehrzweckhalle ließ sich der neue König feiern.

Mit einem gemeinsamen Gottesdienst des Kirchenzentrums, das zeitgleich sein 50-jähriges Bestehen feierte, in der Halle, wurde der letzte Tag der Dorfwoche eingeläutet. Pastorin Almut Witt gestaltete gemeinsam mit dem Kinderchor unter Leitung von Angela Lins und dem Posaunenchor St. Nicolai den Gottesdienst. Das Konzert des Akkordeon-Orchesters aus Eckernförde unter der Leitung von Meike Salzmann beendete sowohl die Jubiläumsfeierlichkeiten des Kirchenzentrums als auch die Dorfwoche.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen