zur Navigation springen

FUSSBALL VERBANDSLIGA NORD-OST : Magere Nullnummer im Verfolgerduell

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost hat sich der Eckernförder SV trotz langer Überzahl nur mit einem torlosen Remis von der SpVg Eidertal Molfsee getrennt. Die 80 Zuschauer verfolgten eine Partie auf schwachem Niveau.

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Die Stadion-Bratwurst war noch mit das Beste, was die Zuschauer in der Arena am Bystedtredder vorgesetzt bekamen. Ansonsten boten beide Teams nur Magerkost an. Dabei war es ein Verfolgerduell, doch diesem Anspruch wurde die Partie zu keinem Zeitpunkt gerecht. Deutliches Zeichen hierfür: Eckernfördes Torhüter Tim Steingräber hätte den Nachmittag auch gemütlich auf der Coach verbringen können. Er musste nicht einen einzigen Torschuss abwehren und braucht seine Handschuhe gar nicht erst in die Waschmaschine zu packen.

Auch auf der Gegenseite verlebte SpVg-Schlussmann Tobias Dittmann geruhsame 90 Minuten. In der ersten Hälfte griff er zwar einmal daneben, doch Frank Mettigs Schuss blieb in der Gästeabwehr hängen. Und nach dem Wechsel musste er einmal gegen Ken-Marvin Smit retten, der sich sehenswert gegen drei Gegenspieler durchgedribbelt hatte, den Ball dann aber auf seinen schwächeren Fuß legte – und so scheiterte.

Obwohl die Gäste ab der 56. Minute in Überzahl agierten, weil der Eidertaler Tom Wüllner wegen Meckerns mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen worden war, strahlten sie trotz ihres optischen Übergewichs kaum Torgefährlichkeit aus.

„Wir haben eine Menge Aufwand betrieben, sind aber komplett ohne Ertrag geblieben“, bilanziert ESV-Coach Stefan Mackeprang. „Das Spiel nach vorne war eine Katastrophe. Bis 25 Meter vor das Gästetor war alles in Ordnung, doch danach waren wir nicht variabel genug, und der finale Pass kam nie richtig an. Letztendlich hatte ich noch befürchtet, dass wir am Ende komplett mit leeren Händen dastehen würden, doch das ist uns Gott sei Dank erspart geblieben.“ Trainerkollege Heiko Hansen: „Der ESV war griffiger, ist aber letztendlich trotz ihrer mehr als 30-minütigen Überzahl an seinem Unvermögen gescheitert. Es war ein spielerisch dürftiges Spiel, in dem meine junge Mannschaft kämpferisch gut dagegen gehalten hat. Ein Punkt aus Eckernförde mitzunehmen ist ja auch nicht das Schlechteste.“

Eckernförder SV: T. Steingräber - Lietz, Mettig, Ströh, Radke - Smit (62. Wallochny), Gerlach, Matthiesen, Hindersmann (70. Medler) - Buchholz (62. Temirgan), Goos

SpVg Eidertal Molfsee: Dittmann – Viertel, Quoos, Grabowski, Baatz – Hübner (46. Groß), Baltruschat (70. Schütt), Thams (75. Bademer), Blümke – Wüllner, L. Schütt

SR: Stotzem (SSV Hennstedt)

Zuschauer: 80

Tore: Fehlanzeige

Gelb-Rot: Wüllner (56; Foul; Meckern; SpVg Eidertal)


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen