zur Navigation springen

FUSSBALL-VERBANDSLIGA NORD-OST : Mackeprang: „Die Saison rauscht an uns vorbei“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost unterlag der Eckernförder SV mit 0:2 (0:0) bei Tabellenführer TSV Klausdorf. Auch ein zurückgenommenes Gegentor hilft dem Team aus dem Ostseebad nicht weiter.

shz.de von
erstellt am 02.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Die Verbandsliga-Fußballer des Eckernförder SV haben bei Tabellenführer TSV Klausdorf einen möglichen Überraschungscoup verpasst und standen am Ende nach der 0:2 (0:0)-Niederlage wieder einmal mit leeren Händen da.
„Ich ärgere mich maßlos darüber, dass wir gegen so eine Truppe verloren haben“, sagt ESV-Coach Stefan Mackeprang. „Das ist sehr unbefriedigend, weil wir keineswegs schlechter waren. Hier hätten wir etwas mitnehmen müssen.“ Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, sahen die 70 Zuschauer einen deutlich interessanteren zweiten Durchgang, der mit einem Warnschuss von Klausdorfs Kapitän Timo Rosenfeld begann, doch ESV-Torhüter Tim Steingräber parierte. Im direkten Gegenzug hatte Sönke Matthiesen Pech, dass sein Distanzschuss knapp am Tor vorbei zur Ecke abgefälscht wurde. Kurioses ereignete sich in der 54. Minute: Nach einem Konter hatte Klausdorfs Yannik Imm sein Team in Führung geschossen. Der Stadionsprecher verkündete den heimischen Fans schon die frohe Kunde über die eigene Führung als es plötzlich auf dem Platz zu Diskussionen kam in deren Folge der Unparteiische Samuel Johannes Scharf (TSV Lensahn) statt des Tores auf Abseits und Freistoß für den ESV entschied, was natürlich Entsetzen und lautstarke Proteste der Gastgeber nach sich zog (vgl. auch ESV-Splitter). Nur zwei Minuten später jubelten die Gastgeber dann aber doch, als Frank Mettig eine Hereingabe von Timo Klotz wollte Frank Mettig klären, doch der Ball landete im eigenen Tor (54.). Gänzlich verflogen war der Klausdorfer Unmut nur drei Minuten später. Ein Freistoß aus dem Halbfeld von Gino Laubinger – von Zeller noch berührt – segelte zum 2:0 ins Netz. Die Eckernförder gaben sich keineswegs auf, Tim Schikorr (70.) und der starke Eduard Moor (90.) trafen aber nur die Latte, und ein Treffer von Danny Goos wurde wegen Abseits die Anerkennung verweigert.
„Wir hatten eigentlich genug Möglichkeiten, um das Spiel zu gewinnen, waren aber häufig zu naiv“, sagt Mackeprang. „Ich glaube, es ist noch nicht allen klar, in welcher prekären Lage wir uns befinden. Die Saison rauscht an uns vorbei – und einige scheinen es gar nicht zu merken. Außerdem blockieren wir so auch die Entwicklung unserer Zweiten in der Kreisliga, die so nicht aufsteigen kann.“

TSV Klausdorf: Paulat – Wöhlk, Jordan, Laubinger, Kahlert – Klotz (64. Hosseini), Trociewicz (82. Steffens), Heese (46. Wippich), Imm – Zeller, Rosenfeld

ESV: Steingräber – Smit, Mettig, Ströh, Radke – Bamler, Gerlach, Matthiesen, Moor – Goos, Schikorr
SR: Scharf (TSV Lensahn) - Z.: 70
Tore: 1:0 Mettig (54.; ET), 2:0 Zeller (59.)



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen