zur Navigation springen

Volleyball-Verbandsliga : Maaß sieht das Positive in der Niederlage

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Eckernförder Trainer Maaß sieht trotz der erwartet hohen 0:3-Niederlage beim Spitzenreiter TSB Flensburg gute Ansätze. Maaß: „Einige neue Erkenntnisse werden sich in der Rückrunde positiv verwerten lassen“

Trotz der erwartet deutlichen Niederlage beim Tabellenführer TSB Flensburg, konnten die Volleyballerinnen des Eckernförder MTV mit ihrem Abschneiden durchaus zufrieden sein. Lediglich die insgesamt sehr mäßige Annahmeleistung verhinderte bei der klaren 0:3 (10:25/12:25/16:25)-Niederlage ein besseres Ergebnis.

Da sich die Flensburgerinnen im Vergleich zum Hinspiel noch personell verstärkt hatten und in Bestbesetzung antreten konnten, waren die Erfolgsaussichten des EMTV minimal. Dies bestätigte sich in den ersten Minuten bis zum 0:8-Rückstand. Große Annahmeprobleme ließen nur selten einen guten Spielaufbau zu, sodass die Flensburgerinnen nicht unter Druck gesetzt werden konnten. Mit den ersten erfolgreichen Aktionen fanden die Eckernförderinnen dann jedoch besser ins Match. Zuspielerin Anna Leipelt konnte vor allem die Mittelangreiferinnen immer wieder mit guten Pässen bedienen. Sowohl Franziska Köhn, als auch Anja Braun verwerteten diese Zuspiele, trotz des stabilen Flensburger Blocks, fast ausnahmslos. Insgesamt waren die Eckernförderinnen jedoch in diesem Durchgang chancenlos.

Der zweite Abschnitt begann ausgeglichener. An die guten Phasen anknüpfend und mit verbesserter Annahmequalität hielten die Gäste bis zum 7:8 gut mit, ehe doch wieder eine Aufschlagserie die Gastgeberinnen davoneilen ließ. „Aus dem Spiel heraus waren wir aber bis zum Satzende fast gleichwertig“, ist Trainer „Hardy“ Maaß zufrieden. Im dritten Satz brachte Maaß dann die beiden Jugendspielerinnen Marisha Schütte und Merle Holmer im Außenangriff, was eine Belebung des Spiels brachte. Mit der erhofften Unbekümmertheit sorgten sie vor allem im Angriff für viele direkte Punkte, konnten aber auch in der Abwehr durchgehend überzeugen. Die erneute Leistungssteigerung der Gäste wirkte sich in der Folge zwar positiv auf den Spielstand aus, ein möglicher Satzgewinn blieb aber in weiter Ferne.

„Selbst wenn die Niederlage deutlich ausfiel, konnten wir viele gute Ansätze vermerken, und einige neue Erkenntnisse werden sich in der Rückrunde positiv verwerten lassen“, ist sich Maaß sicher.

Eckernförder MTV: Bode, Braun, Köhn, Holmer, Leipelt, Merkelbach, Schütte, Wittmüss.



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen