Straßensanierungen : Lütthörn, Bornbrook, Norderstraße und Feldweg werden saniert

Rund 75 Meter der Straße Lütthörn müssen dringend saniert werden. Dafür sollen bis zu 60 Zentimeter des Fahrbahnaufbaus komplett erneuert werden.
Foto:
1 von 2
Rund 75 Meter der Straße Lütthörn müssen dringend saniert werden. Dafür sollen bis zu 60 Zentimeter des Fahrbahnaufbaus komplett erneuert werden.

Schon in der kommenden Woche geht es im Lütthörn los.

shz.de von
14. Juni 2018, 05:57 Uhr

Eckernförde | Die Anwohner des Lütthörn können aufatmen: Wie Axel Sperber aus dem Bauamt in der jüngsten Bauausschusssitzung erklärte, werden die vorderen 70 Meter der mit Schlaglöchern durchzogenen Straße vom 18. bis voraussichtlich 27. Juni saniert. Während dieser Zeit können die Bushaltestellen im Lütthörn und auch in der Osterrade und im Fernblick nicht angefahren werden.

Auch der Bornbrook befinde sich in der Warteschleife. „Eigentlich sollte die Straße schon längst gemacht werden, aber wir hängen am Nabel der B 76“, so Sperber. Solange die Bundesstraße zwischen Kosel und Eckernförde noch nicht freigegeben sei, fließe ein großer Verkehrsanteil über den Windebyer Weg und den Bornbrook. Eine Sperrung des Bornbrooks würde an den Knotenpunkten Windebyer Weg/ Rendsburger Straße und Wulfsteert/ Rendsburger Straße lange Rückstaus bewirken. Der Bauabschnitt zwischen Kosel und Eckernförde soll voraussichtlich Ende des Monats fertig sein, so dass am 9. Juli mit der Baumaßnahme im Bornbrook gestartet werden kann. Er wäre dann zwei Wochen lang voll gesperrt.

Die Norderstraße soll vom 11. bis 13. Juli zwischen Saxtorfer Weg und Riesebyer Straße unter Vollsperrung saniert werden. Eine Umleitung wird über die Friedrich-Ebert-Straße eingerichtet.

Und auch die vorderen 30 Meter des Feldwegs sollen noch im Juni für die Dauer von zwei Wochen saniert werden. Baustart soll nächste oder übernächste Woche sein.

Über die Herbstferien hinweg wird der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr die B 76 zwischen Lornsenplatz und Altenhof sanieren. Die Maßnahme wird voraussichtlich vier Wochen dauern, in einem Bauabschnitt erfolgen und eine Vollsperrung nach sich ziehen.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen