zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

16. Dezember 2017 | 05:06 Uhr

Louisenlunder haben Titel im Visier

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Tennis: Am Wochenende stehen die ersten Spiele der Freiluftsaison an – Drei Teams starten in der Landes- und sechs Teams in der Verbandsliga

Mit dem SV Louisenlund (Herren), dem TC 78 Eckernförde (Damen-40) und dem TSV Altenholz (Herren-40) stehen drei Mannschaften aus der Umgebung vor dem Auftakt in die neue Saison der Tennis-Landesliga. Eine Liga darunter gehen mit Aufsteiger TC Gettorf und dem SV Fleckeby (Damen-30), Louisenlund und Altenholz (Damen-40) sowie Altenholz und Wittensee (Damen-50) sechs Vertreter in die neue Verbandsliga-Saison.

„Wir wollen oben mitmischen und ein Wort bei der Titelvergabe mitsprechen“, lautet das Ziel von Teamkapitän Alexander Simon. Die Louisenlunder, die sich in der Winterrunde den Titel sicherten, dann aber deutlich in der Nordliga-Relegation gescheitert waren, haben einen starken und ausgeglichenen Kader zur Verfügung. Sie haben zum Auftakt am 9. Mai beim starken Aufsteiger THC Neumünster gleich eine erste Standortbestimmung. „Flensburg und Neumünster sind die härtesten Kontrahenten im Kampf um die Meisterschaft. Gleich zum Auftakt gibt es gegen den THC ein echtes Spitzenspiel mit vielen Unwägbarkeiten. Gerade der Start auf den Aschenplätzen ist für alle Beteiligten nie ganz einfach“, weiß Simon. Verstecken brauchen sich die Lunder sicherlich nicht. Mit Matthias Rickertsen steht ein Rückkehrer wieder voll zur Verfügung, und mit Bane Jovanovic, Jan Bollmann, Simon selbst, Sascha Möller, Alexander Lambrecht und die beiden Dänen Alexander Lykou sowie Andreas Wejs steht viel Erfahrung und Klasse auf dem Platz. Auf der Spitzenposition baut das Internatsteam weiter auf den 17-jährigen Björn Petersen.

Bei den Damen-40 des TC 78 Eckernförde steht der Klassenerhalt im Vordergrund. Der Vorjahresdritte scheint bei optimaler Besetzung aber auch gut für einen Platz ganz oben zu sein. Die erste Hürde gegen den 1. KHTC Kiel steht schon am Sonntag an. Ganz schwierig ist die Situation bei den Herren-40 aus Altenholz (Auftakt: 9. Mai gegen Glückstadt). In einer Fünferstaffel mit zwei Absteigern ist die Luft nach oben wie nach unten dünn. Zwar gilt Glücksburg trotz Abgängen als Ligafavorit, aber in voller Besetzung ist dem TSV auch der große Wurf zuzutrauen.

In der Verbandsliga der Damen-30 heißt das Saisonziel für Aufsteiger Gettorf und Nachbar Fleckeby klar der Ligaverbleib. Mit dem 1. KHTC, gespickt mit ehemaligen Spitzenspielerinnen, scheint der neue Titelträger vorweg fest zu stehen. Bei den Damen-40 will der SV Louisenlund ein ähnliches Schicksal wie im Winter vermeiden und diesmal erfolgreich das Rennen um den Klassenerhalt bestehen. Der TSV Altenholz gehört in Bestbesetzung zu den Mannschaften, die sich nach ganz oben orientieren dürfen. Mit dem TSVA und dem Wittenseer SV gehen bei den Damen-50 routinierte und erfahrene Mannschaften ins Rennen. Beide Teams sollten die Klasse halten können.  

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen