Spannende Sitzung : Los entscheidet über Verbandsvorsteher

Der Schulverband Osdorf-Felm-Noer hat sich neu formiert: Den Vorsitz hat Wolfgang Wofler (Mitte) aus Osdorf übernommen. Seine erste Stellvertreterin ist die Noerer Bürgermeisterin Sabine Mues, die zweite Stellvertretung übernimmt der Felmer Bürgermeister Friedrich Suhr.
1 von 2
Der Schulverband Osdorf-Felm-Noer hat sich neu formiert: Den Vorsitz hat Wolfgang Wofler (Mitte) aus Osdorf übernommen. Seine erste Stellvertreterin ist die Noerer Bürgermeisterin Sabine Mues, die zweite Stellvertretung übernimmt der Felmer Bürgermeister Friedrich Suhr.

Jens Hansen oder Wilfried Wofler? Zwei Kandidaten standen am Mittwoch als Vorsteher des Schulverbands Osdorf/Felm/Noer zur Wahl. Am Ende entschied das Los.

shz.de von
05. September 2013, 18:07 Uhr

Zwei geheime Wahlgänge und ein Los waren nötig, um den Vorsteher für den Schulverband Osdorf-Felm-Noer am Mittwochabend zu ermitteln. Der Osdorfer Gemeindevertreter Wilfried Wofler (SPD) wurde von Bürgermeister Joachim Iwers (WgO) zur Wahl vorgeschlagen, Friedrich Suhr (CDU), Bürgermeister in Felm, hätte gern an Jens Hansen (CDU, Osdorf) als Vorsteher festgehalten. Nachdem die Wahlen zweimal unentschieden ausgingen, entschied das Los: Der neue Schulverbandsvorsteher heißt Wilfried Wofler.

Die Stellvertretung übernehmen Sabine Mues (CDU), Bürgermeisterin in Noer, und Friedrich Suhr (CDU), Bürgermeister in Felm. In den Ausschuss zur Prüfung der Jahresrechnung wurden Renate Winder (CDU, Noer), Timo Wölki (WgO, Osdorf) und Peter Luttermann (wählbarer Bürger WIN, Noer) gewählt.

Jens Hansen, der in den vergangenen Jahren dem Schulverband vorgestanden hatte, berichtete als letzte Amtshandlung von 4000 Euro, die zusätzlich für die Schulsozialarbeit an der Grundschule zur Verfügung stehen. Die Arbeiterwohlfahrt möchte sich schnellstmöglich mit dem Schulverbandsvorsteher, der Schulleitung und einem Mitarbeiter der Amtsverwaltung treffen und entsprechende Gespräche führen.

Saniert wurden in der Sommerpause Dachrinnen, Dachüberstand und Fallrohre an einem Gebäude der Grundschule, in zwei Klassenräumen wurden die Vorhänge erneuert und eine Zuwegung ausgebessert.

Die Giebelwand am Hausmeistergebäude muss untersucht werden, das Wandmaterial scheint durchgefeuchtet. Das wird einer der Tagespunkte auf der nächsten Sitzung sein, die Wofler nach den Herbstferien ansetzen möchte.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen