Lornsenplatz wird umgebaut

Detailplanung am Grünen Weg: Der Pendlerparkplatz soll über einen Fußweg besser an den Bahnhof und die Innenstadt angebunden werden.
1 von 3
Detailplanung am Grünen Weg: Der Pendlerparkplatz soll über einen Fußweg besser an den Bahnhof und die Innenstadt angebunden werden.

Stadt möchte die Reeperbahn verkehrsberuhigen und den Durchgangsverkehr über die B 76 ableiten

von
27. Januar 2018, 06:08 Uhr

In der innerstädtischen Verkehrsführung stehen große Veränderungen an. Im Fokus stehen dabei die Reeperbahn, der Lornsenplatz und der Grüne Weg. Im Bauausschuss am Donnerstagabend gab der Leiter der Tiefbauabteilung im Bauamt, Axel Sperber, einen Überblick über den Stand der Planungen.

Die Verkehrsberuhigung der Reeperbahn und der Umbau des größten Verkehrsknotenpunktes der Stadt, des Lornsenplatzes als Schnittpunkt der Bundesstraßen 76 und 203, stehen dabei in direktem Zusammenhang. Die Baumaßnahmen sollen 2019 beginnen, sagte der städtische Tiefbauchef. Oberstes Ziel ist die Verkehrsberuhigung in der Reeperbahn, die schwerpunktmäßig an fünf Punkten erfolgen soll: Steindamm, Einmündung Schulweg, Bahnhof, Einmündung Preußerstraße und Lornsenplatz. Ziel ist es, den Durchgangsverkehr aus der Reeperbahn herauszuhalten, entsprechende verkehrslenkende Veränderungen sind geplant. Anlieger, Innenstadtkunden und Zulieferer sollen die dann auf 30 km/h herabgeregelte Reeperbahn wie bisher befahren können.

Der Lornsenplatz als zentraler Knotenpunkt spielt dabei eine besondere Rolle. Axel Sperber stellte mehrere Ausbauvarianten vor, darunter auch einen zweistreifigen Kreisverkehr, den er aber wegen der hohen Baukosten und des großen Rückstaus bei Schließung der Bahnschranken am Übergang Reeperbahn und des fehlenden Effekts der Verkehrsberuhigung in der Reeperbahn wieder verwarf. Sperber schlug eine Ausbauvariante zur Umsetzung vor, in der die Einmündungsbereiche in die Reeperbahn optisch verengt werden, für den Zielverkehr aber weiter zur Verfügung stehen, der Durchgangsverkehr aber über die B 76 führt. Die Verkehrsbeziehungen bleiben erhalten, die Fahrspuren werden aber reduziert. Diese Empfehlung müsse noch mit der Bahn und dem Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr abgestimmt werden, sagte Sperber.


Vom Parkplatz Grüner Weg direkt ins Zentrum

Am Grünen Weg laufen die Vorbereitungen für den fußläufigen Anschluss des Großparkplatzes ans Bahnhofsgelände mit dem Überweg über die Gleisanlagen in Richtung Innenstadt. Der Bauausführung steht nach dem Eingang des noch fehlenden Gestattungsvertrages vor zwei Tagen nichts mehr im Wege. Die Stadt habe alle Vorbereitungen getroffen, erklärte Sperber. Vom Parkplatz Grüner Weg solle demnächst ein Weg zur Gleisanlage gebaut werden, um einen schnelleren Zugang in die Innenstadt zu ermöglichen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen