Loch im Dach: TuS spuckt in die Hände

Das Dach muss erneuert werden – und viele Freiwillige packen mit an.
Das Dach muss erneuert werden – und viele Freiwillige packen mit an.

shz.de von
21. Oktober 2016, 13:30 Uhr

Es regnet hinein in das Vereinsheim der Turn- und Spielvereinigung (TuS) Eckernförde. Das Dach aus den 70er-Jahren hat seine Schuldigkeit getan – nach rund 40 Jahren und dem Besuch der nagerfreundlichen Marder, ist eher von einem löcherigen Ausblick in den Himmel die Rede, als von einem Dach, das Wetterschutz bietet. Die Musiker haben Angst um ihr Musikstudio und die angrenzenden Räumlichkeiten. Eimer stehen auf den Tischen und dem Boden, um Regenwasser aufzufangen.

Doch der Vorsitzende Frank Pfeiffer und sein Stellvertreter Jürgen Frank sind froh, Musikerkameraden und Mitglieder um sich zu wissen, die mit anpacken: „Es wird uns eine Stange Geld kosten, das wir viel nötiger für Instrumente und die Ausbildung unserer Jugendlichen bräuchten, aber wat mutt dat mutt.“ Die Kosten für Material und den Ersatz für Bodenbelag und Möbel werden sich auf rund 20  000 Euro belaufen.

Mit fachlicher Unterstützung ging es für die Helfer daran, das Dach abzutragen, Balken und Isoliermaterial zu erneuern. „Mit einem Arbeitswochenende allein kommen wir nicht aus“, resümiert das Team. Sponsoren werden dringend gesucht, das Geld ist knapp. Alle hoffen, bald wieder in einem trockenen Studio Registerproben abzuhalten und die Sterne nur noch von draußen betrachten zu können.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen