Premiere in Altenholz-Stift : Linde für Europa gepflanzt

shz+ Logo
Eine Linde als Zeichen für den Zusammenhalt in Europa pflanzten die Europa-Abgeordnete Ulrike Rodust (v.l.), Ex-Kreistagspräsident Lutz Clefsen, die Ortsverbandsvorsitzende der Europa-Union Ursula Bethke, Christa Böhm und Erwin Haberer, beide Bürger aus Stift sowie die Europa-Unions-Kreisvorsitzende Barbara Gössler.
Eine Linde als Zeichen für den Zusammenhalt in Europa pflanzten die Europa-Abgeordnete Ulrike Rodust (v.l.), Ex-Kreistagspräsident Lutz Clefsen, die Ortsverbandsvorsitzende der Europa-Union Ursula Bethke, Christa Böhm und Erwin Haberer, beide Bürger aus Stift sowie die Europa-Unions-Kreisvorsitzende Barbara Gössler.

Die Altenholzer Europa-Union wirbt mit ihrer Aktion für die Wahl am 26. Mai.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
13. Mai 2019, 15:17 Uhr

Altenholz | Sie hat Tradition, die Baumpflanzaktion der Altenholzer Europa-Union anlässlich der Europa-Woche. Ortsverbands-Vorsitzende Ursula Bethke pflanzte zusammen mit der Europa-Abgeordneten Ulrike Rodust, der Kr...

lAnztlheo | Sie tah aori,Tidnt eid kuizmnnalaafBtpo dre nlzetrhloeA anrE-nUopiou älshialscn erd .ocuaopheWEr- oerertsrvnsddzesV-tiabnO rsUalu eheBkt pelztanf umnzasem tim der nrA-Epeorbotnedaueg lUkeri tdRsuo, erd ierenvsotsizKndre braBara Gö,lesrs eiiärrnsettdxgpK-Essa utzL eneCfsl und erüBgnr uzm 3.3 laM enine uB.am Auch iüsmrBterreeg Calro hhEcir nud gHeal weTe,s izserodVten sed stebreisrAieks ,mtlweU narew vro tO.r

hcAu wnne se edr .33 Baum wra, bga es neie rPeemei:r Elmratss wrdue hcnit ni aKfud,lors nrsoedn ni tfSti ruz culaehfS rgigeenf.f tezJt iretz enie Widrentlien „ilaTi ad“acrto ied inenleisdnL ma ltrp.ztpsueOenaß Eni rrosb,ute ugt evri teeMr herho dun echss ibs eebsin Jhaer letra amuB aus dem erenPrigenb ,Raum iwe alRf kcetH vom Bauohf gs.ta Der Sndroatt wdeur taesusguhc, um ned urVflae dre tlaen eftStri elAel uen zu ebten,on zu rde cuha eid ltean eBmäu red Lnlinndeies enher.ög itM erd gluaPzfnn ollste cuah rweeid nei enciZhe gezttes erwend rüf dne Zlamhesatmun in .oauprE

Torzt rde trihoeecu-nniasäp minguS,mt ied mi tireBx t,flepig wlnelo iwr wtreie guet enezguiBehn uz aronrneinbGßti epfgeln udn wnnüec,sh dass ied UE os hrlaneet litbb,e wie esi chna edm Aurtttis erd iernBt si,t und ssda hcitn dre pemRssupilhcouts teriwe um hsic e.tirgf Dei eidLn ethst las neheicZ rüf eiteF,hir aiDeoemrtk udn  otaStliäi.rd

keilUr dtuRos ohb dei ckiheittgiW red l-phuoarEWa in eedims ahJr vroher: nWn„e ied koeDranetm tetzj htnic reniegfb,e dssa riw eazemmlhtnasnu esn,süm sehe ihc ied hr,eafG sdsa dei EU f.“rzltläe

eDhoedrn rGhfenea nvo neinn nud ßuaen

Rsuodt rteeerirfe im enmuniGmtdezree ebi eoilwMab zmu mehaT ienrsete„V rupEoa eord ekrsreuDia – wie tghe se ewietr ni red “EU? Its edi Whla eien sacrsSa?kfighcel Dsei nttetwoebaer eis tmi eiemn teudngienei “.„Ja s„E nredho eaGrfneh ovn euaßn ndu vno n,inen eid ebi gnerBrü udn hauc eib dre Ploikit uz ernchVrieguusnne eh,“frün so ,oduRts ied ide rhfGea von ennni husihäcchtpal im rsEknerat der gtu etteezvrnn cniRpleustpsehto ,heist dme man eenteenettnrgg ,muss mined man die tikDeraeom ätk.srt „iDe EU ath edm eßlotiGr hWaolnstd nud eneiFdr tber“hac,g so die boorndu.gtrAEepeea- mU esedis beeson uz tlnaereh wei mkrDete,oia teiierFh dun ,raiittdoläS aieplelrpt Rto,uds ma .26 iMa urz Wlha uz een.hg nDen eines aceurbh uropEa chi,nt nie ewteeris ersarEktn erd eirsolpctssicheunpht roaG-gere.Eunp

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen