Kalender : Lindaus schönste Ecken

Den Kalender für 2014 mit den zwölf schönsten Motiven aus der Gemeinde präsentiert Harald Kelm von der Freien Wählergemeinschaft.
Foto:
Den Kalender für 2014 mit den zwölf schönsten Motiven aus der Gemeinde präsentiert Harald Kelm von der Freien Wählergemeinschaft.

Den Kalender für 2014 mit den zwölf schönsten Motiven aus der Gemeinde Lindau hat Harald Kelm von der Freien Wählergemeinschaft jetzt präsentiert.

von
20. Dezember 2013, 18:33 Uhr

Im April hatte die Freie Wählergemeinschaft der Gemeinde Lindau (FWGL) die Bürger zum Fotowettbewerb „Fotografiere deinen schönsten Platz in der Gemeinde“ aufgerufen. Jetzt wurde ein Kalender mit den zwölf besten Motiven erstellt. Der Vorsitzende der FWGL Harald Kelm stellte ihn vor.

Das Gewinnerfoto von Juliane Schiffbauer-Gruber darf darin natürlich nicht fehlen: Es zeigt die bekannte Lindenallee im Frühjahr in all ihrer Schönheit. Auch die Zweitplatzierte Merle Kampe ist mit ihrem Bild von der romantischen Morgenlandschaft in Revensdorf dabei. Jeweils passend zur Jahreszeit finden sich weitere Bilder vom Kanal, Wiesen, einem Seerosenteich oder einer Au in dem ersten Kalender der Gemeinde wieder.

Für den guten Zweck soll er nun angeboten werden. Für 8 Euro kann er bei Harald Kelm, Tel. 04346/8484 oder per E-Mail bei harald-kelm@versanet.de bestellt werden. 6 Euro kostet der Druck für ein Exemplar, die übrigen 2 Euro werden an den Kindergarten in Revensdorf gespendet. Insgesamt hat Kelm 50 Exemplare drucken lassen. Diese liegen auch in Stuhrs Gasthof und im Santorini in Siegmunds Gasthof aus.

Als nächste Aktion vergibt die FWGL im nächsten Jahr wieder den Lindauer Bürgerpreis. Mit diesem sollen Menschen, Gruppen oder Vereine aus der Gemeinde ausgezeichnet werden, die etwas Herausragendes geleistet haben. Dies kann in den Bereichen Sport, Kultur, Soziales oder Ehrenamt sein. „Dieser Einsatz trägt zu einem lebendigen Dorfleben in unserer Gemeinde bei“, sagte Kelm. Als Auszeichnung bekommt der Gewinner eine Ehrenurkunde sowie einen Geldpreis.

Vorschläge aus der Bevölkerung sammelt Kelm bis zum 12. Januar.




zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen