JUGENDFUSSBALL : Ligafinale hinter sich – Pokalfinale im Blick

Die A-Jugendfußballer des Eckernförder SV zeigten auch im nahezu bedeutungslosen letzten Punktspiel der Verbandsliga Nord bis zur letzten Minute großes Engagement, und wurden dafür am Ende auch belohnt.

shz.de von
17. Juni 2014, 06:00 Uhr

Der Eckernförder SV ist als Aufsteiger Vizemeister in der Fußball-Verbandsliga Nord der A-Junioren geworden. Das stand bereits vor dem letzten Ligaspiel beim TSV Flintbek fest. Die Gäste hätten sich also sogar eine Niederlage erlauben können, doch das Team zeigte eine sportliche Einstellung und gewann in Flintbek mit 3:2. Für den TSV war diese Pleite besonders schmerzhaft, denn die Flintbeker stiegen durch diese Heimniederlage ab.

Das Hinspiel war gerade einmal eine Woche her. Die Eckernförder konnten dieses nur dank eines Eigentores in der Nachsspielzeit für sich entscheiden. Jetzt mussten die Flintbeker unbedingt punkten, um den Abstieg noch zu verhindern. „Wir sind jedoch nicht angereist um Geschenke zu verteilen“, stellt Trainer Ottmar Gerlach klar. Nach nicht einmal zwei Minuten hatte Henrik Stöterau das 1:0 auf dem Fuß – der Ball ging jedoch um Zentimeter vorbei. In der Folge neutralisierten sich beide Teams. Die Gastgeber zeigten Leidenschaft und stemmten sich so gegen die bessere Spielanlage des ESV.

In den letzten fünf Minuten vor der Pause wurde es aufregend: Nachdem die Eckernförder in Führung gegangenen waren, zeigte sich die ESV-Abwehr zweimal im Tiefschlaf. Prompt drehten die Flintbeker die Partie mit dem 2:1.

Die Gäste zeigten sich aber nicht geschockt und übernahmen in der zweiten Hälfte die Kontrolle. Mit dem 2:2 von Jan-Eric Wechsler per Foulelfmeter begann für die Flintbeker das Nervenflattern. Bälle wurden nur noch lang raus geschlagen. Der Druck erhöhte sich von Minute zu Minute. Kurz vor Schluss gab es für Flintbek ein Déjà-vu. Wie schon im Hinspiel, bekam der ESV in der Nachspielzeit einen Freistoß. Wieder landete der Ball im Netz, diesmal jedoch nicht durch einen Flitnbeker, sondern durch Stöterau, der mit dem 3:2 den Abstieg der Flintbeker besiegelte.

Bereits heute ist der ESV schon wieder im Einsatz: Im Kreispokal-Halbfinale ist um 18.30 Uhr die SG Oro zu Gast am Bystedtredder.

Tore: 0:1 Leon Apitz (40.), 1:1 Sven Bretthauer (41.), 2:1 Yannick Wesselmann (43.), 2:2 Wechsler (53., FE), 2:3 Stöterau (90.).






zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen