zur Navigation springen

Liederabend: Ein Kaffeehaus wird zur Showbühne

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Von Rock bis Oper: Erneut überzeugt Claudia Piehl mit Mitgliedern ihres Ensembles im Café Heldt

shz.de von
erstellt am 18.Apr.2015 | 06:25 Uhr

Kaffeehaus- atmosphäre meets Gesangsbühne – am Donnerstagabend verwandelte sich das Traditionshaus Café Heldt einmal mehr in einen kleinen, feinen Konzertsaal und bot Eckernförder Künstlerinnen und Künstlern die „Bretter, die die Welt bedeuten“.

Wenn Claudia Piehl mit Mitgliedern ihres Ensembles zum musikalischen Abend lädt, dann wissen Liebhaber guter Musik, dass sie ein professionelles und liebevoll arrangiertes Programm erwartet. So auch beim Liederabend im Kaffeehaus. Mit Carmen Müller, Daniela Engeldrum, Merle Goßing, Armin Heldt sowie Alexander Heldt, der sich von Sylwia Timoti am Klavier begleiten ließ, war ein Künstlerreigen zur Stelle, der von der klassischen Oper über Swing und Jazz, über weltbekannte Musical-Melodien bis hin zum deutschen Schlager der 60er Jahre und aktueller Rock-Pop-Musik alles präsentieren konnte.

Armin Heldt begrüßte als Hausherr die rund 80 Gäste mit einem fulminanten „Willkommen, Bienvenue, Welcome“ und stimmte das Publikum so auf den Abend ein. Souverän zeigte Alexander Heldt sein Können und glänzte sowohl mit Stücken der klassischen Oper als auch mit Swing-Stücken. Merle Goßing schlug den Reigen zur Rock-Pop-Musik und interpretierte zum Beispiel Shakira, und auch Carmen Müller präsentierte sich wie gewohnt in Höchstform und legte zusammen mit einem der Gäste zu „Sag mir quando, sag mir wann“ sogar eine heiße Sohle auf das Parkett. Zauberhaft richtete Daniela Engeldrum eine Hommage an die Töchter dieser Welt und interpretierte zusammen mit Claudia Piehl professionell Elaine Paige und Barbara Dixons „I know him so well“. Claudia Piehl als musikalische Leiterin zeigte sich in bester Laune, konnte sie doch auch schon den nächsten Höhepunkt ihres Hauses im Mai in Eckernförde ankündigen. Zum 20. Jubiläum der Piehl-Shows wird es eine Gala mit inzwischen international bekannten Absolventen ihrer Ausbildung geben. Fast schwang ein bisschen Mutterstolz in ihren Worten mit.

Vor zwei Jahrzehnten habe man sich „Netzstrümpfe angezogen, seine Männer verlassen und Musik gemacht“, scherzte Piehl, die aber nicht nur in der Rückschau ein untrügliches Gespür für talentierte Künstler bewiesen hat, sondern auch an diesem Tage damit glänzen konnte. Als Überraschungsgast hatte sie die erst 16-jährige Larissa Emma Voulgarelis aus Flintbek dabei, die sie über einen gemeinsamen Freund kennengelernt hatte. Das zarte Mädchen mit der kristallklaren Stimme interpretierte topaktuelle Rocksongs und eroberte die Herzen der Gäste im Sturm.

Monika Radke aus Rieseby war zum ersten Mal beim Liederabend dabei und genoss die Bandbreite des Musikprogramms. „Es ist großartig, was wir hier erleben“, sagte sie begeistert und fügte hinzu, dass das Mädchen Larissa, das an diesem Abend zum ersten Mal vor Publikum gesungen hatte, sie ganz besonders beeindruckt habe. Larissa Emma Voulgarelis selbst war richtig glücklich und dankbar dafür, dass sie an diesem wunderbaren Abend dabei sein und die Menschen mit Stimme und Lächeln gewinnen konnte.

In der Pause gab es kleine Leckereien aus der Küche bevor zur zweiten Stunde Musikprogramm geladen wurde. Fazit des Abends: tolle Künstler, feine Musik, eine begeisterte Stimmung – eine Veranstaltung, die es verdient hat, schon Tage vorher ausverkauft gewesen zu sein.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen