zur Navigation springen

Geschenke für notleidende Kinder : Lichtblicke im Schuhkarton zum Weihnachtsfest

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Sammlung für weltweit größte Geschenkaktion läuft noch bis 15. November.

von
erstellt am 31.Okt.2013 | 16:44 Uhr

Zum vierten Mal hat Peter Tischer in seiner Apotheke am Erdbeerfeld den Aufsteller platziert, der auf die Aktion Weihnachten im Schuhkarton des Vereins Geschenke der Hoffnung aufmerksam macht. Gemeinsam mit seinen Mitarbeiterinnen und Ulrike Kruse aus Schilksee hofft er, wie in den Vorjahren wieder 300 Pakete zu sammeln, die pünktlich zu Heiligabend Kinder in Not erreichen.

Das Beispiel von Mateusz aus Nowogard in Polen, das im ausliegenden Flyer erzählt wird, steht stellvertretend für viele Schicksale von Kindern, die in Armut leben. Die Situation seiner Familie war desaströs, als er ein Paket über die Aktion Weihnachten im Schuhkarton bekam. Es brachte ihm nicht nur Aufmerksamkeit zum Fest, sondern war auch für seine Mutter Auslöser, dem Alkohol den Rücken zu kehren und einen Neuanfang zu wagen. 13 Jahre ist das mittlerweile her – den Karton von damals aber hat Mateusz noch immer.

Solche Umstände lassen Peter Tischer nicht kalt, der auch in diesem Jahr wieder seine Apotheken in Altenholz und Dänischenhagen um Annahmestellen von Paketen für Mädchen und Jungen in Not erweitert hat und diese nach Ablauf der Aktion mit seinen Mitarbeitern sichten und auf den Weg zur Sammelstelle nach Neumünster bringen wird. Denn je nach Altersgruppe – zwei bis vier Jahre, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahre – dürfen zwar Kleidungsstücke, Süßigkeiten, Kuscheltiere und Spielzeug, Schulsachen und Hygieneartikel verpackt werden. Doch darf nichts Gebrauchtes darunter sein. Ebenso verboten sind Nüsse, Zucker, Nudeln, Kaffee, Saft, Kekse, Gummibärchen, Seifen sowie angsteinflößendes Spielzeug. Darauf haben Tischer und sein Team ein Auge, bevor die in Geschenkpapier eingeschlagenen Kartons zugeklebt werden. Auch wird ein Gruß an den Empfänger empfohlen.

Ulrike Kruse, die bei sich Zuhause im Skipperweg 4 in Schilksee, ebenfalls Pakete annimmt, ist auch im vierten Jahr dabei und wird tatkräftig von ihren vier Enkelkindern unterstützt. „So sehen sie, dass man was für andere tun kann“, sagt Ulrike Kruse. „Ich finde die Aktion super.“

Noch bis zum 15. November können Geschenkkartons an den genannten Stellen abgegeben werden, bevor sie mit Unterstützung des Trailerzentrums Reschke nach Neumünster gebracht werden, von wo aus sie in die Zielgebiete geschickt werden. Auch Geldspenden zur Finanzierung des Projekts sind willkommen.

> Nähere Infos im Internet unter:

weihnachten-im -schuhkarton.org

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen