zur Navigation springen

B 76 in Eckernförde : Licht am Ende des Tunnels

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Baustelle an der B 76 bleibt noch bis Spätsommer oder Herbst, dann wird die Straße wieder offiziell freigegeben. Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan, es fehlen noch die noorseitige Fahrbahn, die Lärmschutzwand und Asphaltierarbeiten der Unterführung.

shz.de von
erstellt am 16.Jan.2014 | 06:05 Uhr

Eckernförde | Autofahrer müssen sich noch ein paar Monate mit der Baustelle auf der B 76 gedulden, doch dann heißt es „Freie Fahrt“ auf vier Spuren. Nach Angaben des Landesbetriebs für Straßenbau und Verkehr wird die Bundesstraße zwischen Noorstraße und Carlshöhe im Spätsommer oder Herbst wieder komplett für den Verkehr freigegeben. Damit liegt die ausführende Baufirma voll im Zeitplan. Dann ist die komplette Strecke zwischen dem Kakabellenweg und der Abfahr in Richtung Kappeln mit einer insgesamt 15 Meter breiten Fahrbahn versehen.

Die stadtseitige Fahrbahn Richtung Schleswig ist soweit fertiggestellt, zu erkennen sind schon die Stahlträger für die geplante 225 Meter lange und 3,75 Meter hohe Lärmschutzwand ab der Alten Straßenmeisterei in Richtung Noorstraße. Demnächst muss der Verkehr verschwenkt werden, damit die noorseitige Fahrbahn hergestellt werden kann.

Auch die Brückenbauwerke über den Noorwanderweg und zur Kleingartenkolonie Abendfrieden sind planmäßig fertig geworden, bei letzterem fehlen noch die Asphaltierungsarbeiten für die Unterführung. Die Lärmschutzwand selbst wird erst ganz zum Schluss gebaut.

Trotz der bisher ungewöhnlich hohen Temperaturen in diesem Winter sind nur selten und wenige Menschen auf der Baustelle zu sehen. „Das liegt daran, dass Baufirmen traditionell in den ersten zwei Wochen eines neuen Jahres ihren Maschinenpark in Ordnung bringen und Kollegen Überstunden abbauen“, sagt Matthias Forster, stellvertretender Niederlassungsleiter des Landesbetriebs für Straßenbau und Verkehr in Rendsburg. „In der kommenden Woche soll es wieder voll losghen.“ Immer vorausgesetzt, dass das Wetter mitspielt.

Insgesamt seien die Arbeiten flüssig über die Bühne gegangen. „Es gab keine größeren Schwierigkeiten und keine Verkehrsunfälle, die auf die Baustelle zurückzuführen sind“, so Forster.

Der vierspurige Ausbau der B 76 begann im Februar 2009 mit dem Fällen von Bäumen entlang der ersten Teilstrecke zwischen Kakabellenweg und Noorstraße. Der Teilabschnitt wurde im Mai 2012 fertiggestellt. Kurz darauf begannen die Arbeiten für den Ausbau des Teilstückes zwischen Noorstraße und Carlshöhe.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen