zur Navigation springen

Fremde Kulturen : Lernen und helfen in der Fremde

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Sommerfest des Baumhaus-Projektes am Sonnabend auf dem Baltic See International Campus

Eckernförde | Jedes Jahr entsendet das Baumhaus-Projekt Freiwillige aus ganz Deutschland im Alter von 18 bis 28 Jahren nach China und Peru, um im Rahmen von Projekten praktische Entwicklungsarbeit zu leisten. Gegründet wurde das Baumhaus-Projekt 2007 von der deutsch-chinesischen Kauffrau Wei Qian und dem Hochschullehrer Professor Dr. Peter Jochimsen mit dem Ziel, Jugendlichen aus ärmeren Gebieten und Regionen der Welt zu größeren Bildungschancen zu verhelfen. Hierzu wird in Kooperation mit „Jugend im Ausland“ und dem „weltwärts“-Programm der Bundesregierung motivierten Jugendlichen aus ganz Deutschland die Möglichkeit gegeben, im Ausland sowohl Gutes zu tun, als auch selber Erfahrungen zu sammeln und einen Teil zum interkulturellen Austausch beizutragen. Die Freiwilligen werden als Englischlehrkräfte eingesetzt, sie lernen ein Jahr lang China kennen und die chinesischen Kinder ein „Stück“ Europa. Gemeinsam mit anderen Freiwilligen verteilen sie außerdem in bedürftigen Bergdörfern in der Umgebung Kleidung.

„Wir sind in diesem Jahr 43 Jugendliche“, sagt Soraya Hintz, „32 fahren nach China, elf nach Peru“. Die 18 Jahre alte Göttingerin hat gerade ihr Abitur in der Tasche und besucht, bevor sie die Reise Anfang September ins Reich der Mitte antritt, derzeit mit den anderen Freiwilligen den Vorbereitungskursus in Eckernförde beim Baltic Sea International Campus. „Wir lernen in den zwei Wochen Wissenswertes aus den Ländern, telefonieren mit den Jugendlichen, die noch vor Ort sind und lernen uns untereinander kennen“, erzählt die Darmstädterin Sonja Beck, die kurz vor der Abreise 18 wird. So waren sie gemeinsam auf dem Piratenspektakel, genossen das prächtige Wetter am Strand und kraxelten im Klettergarten Altenhof.

Sonja und Soraya werden beide für das Baumhaus-Projekt in der Region Hohhot, in der inneren Mongolei tätig sein. „Wir unterrichten Deutsch und Englisch an einer Hochschule“. Ein Großteil der Reisekosten übernimmt die gemeinnützige Peter-Jochimsen-Stiftung, einen Eigenanteil müssen aber auch die Jugendlichen aufbringen.

Zum Abschluss des Vorbereitungstreffens findet am kommenden Sonnabend, 8. August, das Sommerfest des Baumhaus-Projektes statt. Ab 11.30 Uhr erwartet die Besucher auf dem Platz vor dem BSIC ein buntes Programm, das die Jugendlichen gestalten. „Es gibt Spiele für Kinder und wir servieren landestypische Speisen“, sagt Sonja Beck. Außerdem sind einige Vorführungen, wie beispielsweise Kalligraphie geplant. Spenden und die Erlöse des Sommerfestes werden für Projekte in den Baumhaus-Regionen eingesetzt.
 

>www.baumhaus-projekt.de

zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen