zur Navigation springen

Vorstand des Gettorfer Seniorenbeirats bestätigt : Lauterbach bleibt Vorsitzender

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das Vorstandsteam um Roland Lauterbach hat sich bereit erklärt, weitere drei Jahre in ihren Ämtern zusammenzuarbeiten. Die erfolgreiche Arbeit soll gemeinsam fortgeführt werden.

Halbzeit in der ersten Amtsperiode des Gettorfer Seniorenbeirats – der Vorstand sollte neu gewählt werden. Einstimmig sprachen sich die Mitglieder gestern allerdings dafür aus, dass alles bei den Amtsinhabern bleibt. So behält Roland Lauterbach den Vorsitz, sein Stellvertreter ist weiterhin Manfred Schröter, Schriftführerin Irmgard Sellhorn und Kassenwartin Regina Rathje.

Beiratsmitglied Jürgen Halefeld überraschte mit seinem Geständnis, er habe vorgehabt, sich in der Sitzung aus dem Gremium zu verabschieden, weil er die Amtszeit von sechs Jahren als zu lang erachtet. Das Engagement des Vorsitzenden, das nicht hoch genug zu schätzen sei, sowie die Grüne Woche der Senioren hätten ihn jedoch umgestimmt, erklärte Halefeld.

Ein positives Fazit der Aktionswoche zog auch Roland Lauterbach. Die Veranstaltungen hätten im Vergleich zum Vorjahr deutlich mehr Teilnehmer gefunden, und nur ein Angebot habe mangels Interesse abgesagt werden müssen. Verbesserungsbedarf sah er lediglich für den historischen Markt, der bei einer Wiederholung genauer durchgeplant werden müsse, so der Beiratsvorsitzende. Ob es die Woche so oder anders noch einmal geben werde, ließ er jedoch offen. Die Erlebnisse müssten sich erst einmal setzen, bevor darüber beraten werde, so Lauterbach.

Wegen der Auflösung des Jugendbeirats der Gemeinde wird das Thema des nächsten Frühstücksforums am 17. September im Hotel Stadt Hamburg vermutlich nicht das Zusammenleben von Jung und Alt in Gettorf sein. Alternativ wird in den nächsten Tagen versucht, Referenten zur Besteuerung der Altersbezüge und die Umstellung auf Sepa, den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehr, zu gewinnen. Die nächste Beiratssitzung am Dienstag, 1. Oktober, wird im Amt mit einem Kurzforum zum Thema Sexualität im Alter eröffnet. Gestern stand das Forum in Zeichen der sozialen Netzwerke im Internet. Michael Janowski, Schiedsmann und Gemeindevertreter, hatte sich bereit erklärt, die Beiratsmitglieder und ihre Gäste über Facebook, Twitter und andere Plattformen zu informieren und sie mit dem Nutzen, den Risiken und Begrifflichkeiten rundherum vertraut zu machen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2013 | 06:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen