zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

23. Oktober 2017 | 06:54 Uhr

Ländervielfalt und jede Menge Musik

vom

shz.de von
erstellt am 14.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Eckernförde | Es ist der musikalische Wettstreit der Nationen: Beim Eurovision Song Contest, dessen Halbfinale und Finale in diesem Jahr von heute bis Sonnabend im schwedischen Malmö ausgetragen wird, treten Musiker aus 39 europäischen Ländern gegeneinander an. Deutschland wird von der Band Cascada mit dem Lied "Glorious" vertreten. Schauen sich die Jugendlichen in Eckernförde das Finale an? Und welche Chancen rechnen sie dem deutschen Beitrag zu? Die EZ-Jugendredaktion hat nachgefragt.

Florentine Placke aus Fleckeby wird sich die Sendung ansehen, weil wahrscheinlich nichts Besseres im Fernsehen gezeigt werde. Im vergangenen Jahr gefielen ihr die russischen Großmütter von Buranowskije Babuschki am besten. "Die waren der Hammer", so die 14-Jährige. Von solchen Beiträgen könne es mehr geben. Cascada rechnet sie allerdings keine großen Siegchancen aus: "Das passt einfach nicht", findet sie.

Ähnlich sieht es auch Sophie Kubusch. Cascada-Sängerin Natalie Horler habe keine außergewöhnliche Stimme. "Mit Chartmusik kann man gewinnen", so die 14 Jahre alte Eckernförderin, die den deutschen Beitrag eher auf einem der hinteren Plätze sieht.

"Es gibt Schlimmeres", sagt Ria Marzian zu dem deutschen Beitrag. Allerdings glaubt die 16-Jährige, dass etwas typisch Deutsches, das nicht Mainstream ist, bessere Chancen auf den Sieg hätte. Wie es auch kommt: Die 16-Jährige wird sich das Spektakel mit ihrer besten Freundin ansehen. "Das ist ein Ritual", sagt sie.

Auch Amelie-Sophie Kornath wird Sonnabend vor dem Fernseher sitzen. "Die Unterschiede der Nationen sind interessant", sagt die 20-Jährige. "Die spiegeln sich auch in der Musik wider." Cascada habe keine Chancen: "Das ist 08/15", findet die Eckernförderin. "Es muss etwas Ausgefallenes sein."

Ähnlich sieht es auch Jan Riedel. Es sei das typische Klischee: "Hübsche Frau, kurzes Röckchen, blonde Haare, nichts dahinter", sagt der 19 Jahre alte Eckernförder, der sich nur den deutschen Auftritt und die Punktevergabe am Ende ansehen möchte. "Das ist das Interessanteste."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen