zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

21. Oktober 2017 | 04:08 Uhr

Kunsthandwerk unterm Solardach

vom

Erstmals großer Kunsthandwerkermarkt in der neuen Veranstaltungshalle am Campingplatz Schubystrand / 33 Aussteller beteiligt

shz.de von
erstellt am 06.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Dörphof/Schuby | Der neue Licht durchflutete Festsaal des Ostsee Campingplatzes Schubystrand bot eine Menge Platz für Aussteller und Besucher, die der Einladung zum ersten Kunsthandwerkermarkt in der neuen Veranstaltungshalle gefolgt waren. Und während draußen die Sonne auf das mit Solaranlagen bedeckte Dach strahlte, präsentierten 33 Kunsthandwerker aus halb Schleswig-Holstein ihre fantasievollen Kreationen und boten mit den vielfältigen Auslagen ein Fest fürs Auge.

Kuscheltiere, Tiffanyarbeiten, Häkelketten, künstlerisch verfeinerte Lampen, Öle, Schuhe, Dips und Pasta - das Sortiment war riesen groß, die Liste der handwerklichen Fähigkeiten lang. Der inzwischen neunte Kunsthandwerkermarkt beendete die zweijährige Wartezeit, da der Markt zweimal wegen der Bauarbeiten nicht stattfinden konnte. Organisator Artur Kron freute sich am Nachmittag immer noch über den Neustart. "Heute läuft es sehr gut. Nach dem Andrang heute Vormittag belebt es sich jetzt wieder deutlich", sagte er.

Als Geschenk an die Besucher hatte er nicht nur einen Trommellehrer für die Kinder organisiert, sondern mit Angelika Kammhoff eine Fachkosmetikerin engagiert, die Besucherinnen kostenlos schminkte, wo immer ein Auffrischen des Make-ups und eine kleine Typberatung gefragt war. Kron schätzte, dass 30 Prozent der Besucher extra wegen des Marktes nach Schuby gekommen waren und dass 70 Prozent vom Campingplatz stammten.

Bei "fraumeyer" ist es bunt. "Alles selbst genäht", konstatierte Karin Meyer aus der Nähe von Schleswig. Für besondere Stoffdekore fährt sie auch nach Hamburg oder Dänemark. "Ich unterstütze gerne kleine Stoffläden, um individuell zu arbeiten."

Sonja Forster gewann in diesem Jahr mit ihrem "Dip-Fee"-Konzept den mit 1500 Euro dotierten Gründerpreis Leuchtfeuer 2013. Die Idee: Auf Home-Partys das Sortiment präsentieren und verkaufen. Ihre Dips und Pestos sind getrocknet, werden frisch angerührt und sind lange haltbar.

Einige der Aussteller waren nicht ganz so frequentiert, sie hätten lieber mehr angereiste Besucher gehabt als soviele Campingplatzgäste. Bester Laune war dagegen Anke Dikon aus Torsballig, die aus diversen Früchten Marmeladen, Gelees und Liköre zauberte. Zweifel an einer Schlehenlikörverkostung am helllichten Tag wischte sie beiseite. Sei doch wie Medizin, meinte sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen