zur Navigation springen

Bildergalerie: Frühlingsmarkt : Kunsthandwerk in all seinen Facetten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

30 Aussteller präsentieren ihre Arbeiten zugunsten des Tierparks

Filigrane Sperrholzarbeiten, selbstgedrehte Glasperlen, Wollsocken, selbstgemachte Marmeladen und mehr gab es am Wochenende in Gettorf zu sehen. Auf 600 Quadratmetern präsentierten 30 Aussteller ihre von Hand gefertigten Waren in der Reithalle am Tierpark.

Seit 18 Jahren existieren die „Freunde des Tierparks Gettorf“. Seit 17 Jahren veranstaltet der gemeinnützige Verein regelmäßig in der Woche vor dem kalendarischen Frühlingsanfang den Kunsthandwerkermarkt. „Ursprünglich war es als Frühjahrsmarkt angedacht, zumal wir ja auch im Gegenzug einen Herbstmarkt organisieren. Aber da zum größten Teil Kunsthandwerk verkauft wird, haben wir es irgendwann umbenannt“, erklärt Volker Strehlow, Vorsitzender des Vereins. Mitglieder und Freunde des Vereins haben auch in diesem Jahr wieder tatkräftig mitangepackt, um den traditionellen Kunsthandwerkermarkt zu gestalten. „Wir haben in diesem Jahr knapp 70 Torten. Aus Erfahrung weiß ich, dass die schnell weg sind.“ Die Erlöse des Kuchenbuffets sowie die Standgebühren fließen über den Verein ausschließlich in Projekte des Tierparks Gettorf.

 

Brigitte Tank verkauft die selbst gekochte Marmelade ihrer 84-jährigen Mutter und ihres 87-jährigen Vaters. „Meine Eltern kochen jedes Jahr mehrere hundert Gläser Marmelade, so verrückt sind die.“ Auf mehreren Regalen türmen sich die Einweckgläser mit klassischen, aber auch extravaganteren Marmeladensorten wie Löwenzahngelee. „Meine Eltern haben einen riesigen Garten mit unzähligen Obstsorten. Und was wir nicht im Garten haben, pflücken wir in Wald und Flur“, sagt Brigitte Tank. Kundin Marlene Grell kaufte bereits am Vortag ein Glas Pflaumenmus bei Britta Tank und steht nun wieder bei ihr mit drei Marmeladengläsern im Arm. „Den Pflaumenmus gab’s heute morgen zum Frühstück. Und weil er so gut war, musste ich nochmal herkommen und mir noch etwas dazu holen.“ Künstler Armin Lohmann stellt in der Reithalle seine Eulen-, Katzen- und Adlerfiguren aus, die er mittels Kettensäge aus einem Stück Holz fertigt und anschließend lasiert oder flammt. Das Verkaufen steht für ihn heute nicht im Vordergrund: „So ein Markt ist eine gute Gelegenheit, mit den Leuten ins Gespräch zu kommen, sich bekannt zu machen.“ Julia Liemen aus Mollhagen hat ihre Mutter Karin Kowalke spontan zum Kunsthandwerkermarkt eingeladen. Mutter Karin ist begeistert: „Es ist ein sehr schöner Markt. Wir haben uns schon mit Schals und Osterdeko eingedeckt. Es lohnt sich, wiederzukommen, sehr wahrscheinlich zum Herbstmarkt.“

zur Startseite

von
erstellt am 17.Mär.2015 | 11:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen