Kunst zum Mitmachen

Bei der Vernissage im Heilpädagogium konnten die Kinder auch selber kreativ werden. Werktherapeut Tobias Grimm zeigte Marvin (Mitte) und Dorian,  wie man Buttons herstellt.  Foto: walther
Bei der Vernissage im Heilpädagogium konnten die Kinder auch selber kreativ werden. Werktherapeut Tobias Grimm zeigte Marvin (Mitte) und Dorian, wie man Buttons herstellt. Foto: walther

Das Heilpädagogium präsentiert die Ergebnisse aus der Arbeit mit Kindern und Erwachsenen / Gäste können selber handwerklich mitwirken

shz.de von
08. November 2012, 03:59 Uhr

Eckernförde | Große Mosaikbilder, Vogelhäuschen, Tonkrüge und eine riesiges Vier-gewinnt-Spiel - bei der Vernissage im Heilpädagogium an der Ostsee gab es gestern eine bunte Palette an Kunstwerken zu sehen. Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen präsentierten hier ihre besten Arbeiten, die sie in den vergangenen zwei Jahren angefertigt haben. Für die Besucher in der Kinder- und Jugendkirche gab es aber nicht nur Kunstwerke zu bestaunen. Sie konnten auch selber aktiv werden.

In der Ausstellung kommen alle vier Fachbereiche der Einrichtung zusammen. Sowohl die Kinder und Jugendlichen der Kunsttherapie, Kunstpädagogik und aus dem Kurs Heilpädagogisches Werken, als auch die Erwachsenen mit Behinderung in der Tagesstätte stellen hier ihre Arbeiten vor. "Die handwerkliche und kreative Arbeit ist sehr wichtig für alle Bereiche", sagte Kerstin Bröther, pädagogische Leiterin. "Alle haben sehr viel Spaß an der Gestaltung und bringen viele eigene Ideen ein". Besonders wichtig sei die künstlerische Ausdrucksform für die Kinder und Jugendlichen in der Kunsttherapie. "Einige von ihnen können sich mit Worten nicht so gut mitteilen. Sie äußern sich dann anders - zum Beispiel durch Bilder", erklärte Kerstin Bröther weiter.

Der 13-jährige Marvin kam gestern mit dem Fahrrad extra aus Missunde in den Brennofenweg zur Ausstellungseröffnung. Ihm gefielen besonders die vielen Mitmachaktionen. Zuerst arbeitete er eifrig an dem großen Mosaik auf Holz mit, bei dem jeder Besucher zu Stein und Klebstoff greifen konnte. Bei Werktherapeut Tobias Grimm stellte er seinen eigenen Button her. "Ich habe mir einen vom Sondereinsatzkommando gemacht", erzählte er stolz.

Doch Höhepunkt war für die meisten Kinder das Spinnen eines eigenen Wollfadens. "Die acht hauseigenen Schafe wurden gerade erst geschoren", erzählte Torsten Schumacher, Leiter der Tagesstätte, und zeigte Marvin, wie man die Wolle richtig glättet. Dann ging es für ihn ans Spinnrad.

Auch morgen kann die Ausstellung noch von 15 bis 18 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist kostenlos.

Die Kunstwerke nehmen die Kinder und Jugendlichen später mit nach Hause. Die Mosaikbilder der Tagesstätte hingegen werden auf dem kommenden Handwerkermarkt am 24. November in den Eckernförder Werkstätten, Holm 17 bis 21, zum Verkauf angeboten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen