Kunden bewerten Service und Qualität

porträt kühl 1
1 von 3

4. Service Check im Eckernförder Einzelhandel und der Gastronomie / 147 Betriebe lassen sich ab Montag von Kunden und Gästen bewerten

von
14. Juni 2014, 06:47 Uhr

Stimmen Angebot, Sortiment und das Preis-Leistungsverhältnis, wie steht es um die Fachkompetenz und Freundlichkeit, wie ist es um die Qualität der Speisen und des Service bestellt? Solche und andere Fragen können ab kommenden Montag bis zum 31. August die Kunden in 111 Eckernförder Einzelhandelsgeschäften sowie 36 Restaurants beantworten und damit den Unternehmen wichtige Rückmeldungen geben. Beurteilt wird ganz einfach nach Noten von 1 (sehr gut) bis 5 (schlecht). Einzutragen sind noch Herkunftsort, Geschlecht und Alter des „Checkers“, damit eine entsprechend aussagekräftige Auswertung mit entsprechenden Zuordnungen erfolgen kann. Zwölf Fragen für den Einzelhandel, zwölf Fragen für die Restaurants und zum Abschluss vier kurze Fragen über die Einkaufsstadt Eckernförde allgemein (Sonntagsöffnung, Fährverbindung Eckernförde – Dänemark und Parksituation) stehen auf den Fragebögen, die ab Montag in allen 147 teilnehmen Betrieben möglichst präsent ausgelegt werden sollen. Die Kundenbefragung in den Geschäften und Lokalen nennt sich „Service Check 2014“, findet alle zwei Jahren statt und wird in diesem Jahr zum vierten Mal von der Eckernförde Touristik und Marketing GmbH (ETMG) durchgeführt, ausgewertet und zertifiziert.

Das Projekt steht und fällt mit dem Engagement der Betriebe und der aktiven Präsentation der Fragebögen und Sammelbox, die im Blickfeld der Kunden aufgestellt werden soll. 10 000 Fragebögen sind in diesen Tagen von den Projektverantwortlichen Sabrina Bock, Touristik- und Hotelmanagementstudent Matthias Thomsen, FH-Studentin Janina Goos und Schulpraktikantin Greta Barthelmes in den Betrieben verteilt worden. 2012 flossen 42 Prozent der Fragebögen ausgefüllt in die Auswertung ein, in diesem Jahr erhofft sich die ETMG eine Steigerung der Beteiligung und Rücklaufquote, sagte Geschäftsführer Stefan Borgmann.

Für die Betriebe ist dieser Service kostenlos. Und die wissen das Angebot durchaus zu schätzen, weil sie auf diese Weise wichtige Hinweise über ihre Betriebsführung und die Akzeptanz durch die Kundschaft erhalten – gut aufbereitet mit einer individuellen Analyse, einem Zertifikat und alles zum Nulltarif. „Wir verstehen das als aktives Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung“, begründete Borgmann das finanzielle und personelle Engagement der ETMG. Nun hofft er auf eine aktive Teilnahme und Präsentation der Service-Check-Box und der Fragebögen.

Einsamer Spitzenreiter ist übrigens der Domkrug von Klaus Dieter Kohrt. Rund 1400 Fragebögen und damit rund ein Drittel aller Fragebögen haben allein seine Gäste abgegeben.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen