zur Navigation springen

Künstlerische Vielfalt in der Galerie "BILDschön"

vom

shz.de von
erstellt am 06.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Eckernförde | Ihr Können als Galeristin hat Maria Reichenberger am Wochenende bei ihrer zweiten Ausstellungseröffnung in diesem Jahr bewiesen. 16 Künstler stellen ihre Werke in den nächsten fünf Monaten in der Galerie "BILDschön" aus. Einige von ihnen hat Reichenberger erstmalig für ihr Programm gewinnen können. "Die Zusammenstellung ist besonders, ich bin sehr glücklich darüber", sagte die Galeristin bei der Ausstellungseröffnung. Besonders sei für sie die künstlerische Vielfalt, die von nun an in der Kieler Straße 68 bis 70 besichtigt werden kann.

Neben klassischer Malerei bietet die Galerie eine Bandbreite verschiedener Arbeitstechniken. Die Eckernförderin Marion Loh beispielsweise zweckentfremdet Materialien als Leinwand. Für eines ihrer Bilder nutzte sie kurzerhand die Picknickdecke, auf der sie am Strand saß und den Wellen zuschaute. Auch Filz sieht sie als geeigneten Untergrund für ihre Ideen an.

Susanne Westphals "Maritime Kunst" ist zum ersten Mal in der Galerie zu bestaunen. Das Segeln ist für die Hamburgerin ein Lebenselexier. Die Liebe zum Meer und vor allem zu Schiffen spiegelt sich in ihrer Malerei wieder. Sie arbeitet mit Acryl und gibt den Werken Struktur. Ihr Ziel: den Blick auf die Wirklichkeit schärfen.

Die Bilder von Freya Könnecke schafften es nur unter großem körperlichem Einsatz an die Wände. "Etliche Dübel waren nötig, um die Massen überhaupt zu halten", bestätigte Reichenberger. Der Grund: Könneckes Kunstwerke sind auf massivem Holz gemalt. Die Hamburgerin beschäftigt sich in den ausgestellten Werken zum einen mit dem Thema Sport - von überdimensional großen Hand- und Fußbällen bis zum Ruderer. "Die Dynamik in den Bildern ist mir wichtig", so Könnecke. Diese erreicht sie durch das Verwischen des fertigen Bildes. "Das Arbeiten bereitet mir Herzklopfen, es ist immer wieder aufregend", beschreibt die Tochter eines Bildhauers ihr Schaffen. In anderen Arbeiten sind auf ästhetische Weise Füße, ebenfalls im Großformat, dargestellt.

Heutzutage ist die Fotokunst kaum noch aus einem künstlerischen Programm wegzudenken. Helge Tiede zeigt von nun an seine Präsentation "Charme der Vergänglichkeit" im Eingangsbereich der Galerie. Zehn Digitalaufnahmen aus der Ruine der ehemaligen Gussformfabrik in Neumünster bilden detailliert Motive aus einer anderen Zeit ab. Learning by doing ist Tiedes Devise.

Außerdem ist die Galerie BILDschön von nun an um eine weitere Attraktion reicher. "Meer-Antik", das neu eingerichtete Antiquitätenzimmer bietet Malerei, Services, Vasen und vieles mehr zum derzeitigen Thema "Der gedeckte Tisch". Maria Reichenberger ist eines wichtig: "Ich lege sehr viel Wert darauf, dass die hier angebotenen Kunstwerke auch erschwinglich sind." Aus diesem Grund bietet sie von vielen Werken günstige Drucke an.

Ebenfalls stellen zurzeit aus: Agostino Lo Coco, Anita Schwieger, Anne-Gret Winkler, Antonia Lindenberg, Britta Behrens, Dörte Nürnberg, Hildegard Heege, Karin Sachse, Margit Buß, Marina Birkert, Ingrid Miertsch und Ulrike Mohr-Heinze. Öffnungszeiten: mittwochs 10-13 und 14-18 Uhr, donnerstags und freitags 14-18 Uhr, sonnabends 10-14 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen