zur Navigation springen

Start der Reparaturen : KuBiz-Sanierung beginnt im Januar

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das Kultur- und Bildungszentrum (KuBiz) erhält eine neue Dachkonstruktion aus Metall. Die Bauarbeiten beginnen am 6. Januar 2014. Die Wiedereröffnung ist für den 16. Mai vorgesehen.

Der Fußboden ist zum Schutz mit Holzfaserplatten ausgelegt, die Wände mit Folie abgeklebt, in der Mitte des Raumes stapeln sich Dämmmaterialien, Gerüste stehen herum, Kabel hängen in Bündeln von der Decke. Im KuBiz (Kultur- und Bildungszentrum) an der Isarnwohld-Schule in Gettorf sieht es verheerend aus. Seit Januar kann das Gebäude aus Sicherheitsgründen nicht genutzt werden.

Im November 2012 und damit nur fünf Jahre nach der Fertigstellung wurden gravie-rende Schäden im Decken- und Dachbereich entdeckt. Nachdem die Schadensursache ermittelt, die Haftungsfrage geklärt, der Schadensumfang nach der Entdeckung weiterer Schäden neu kalkuliert, ein neuer Bauzeitenplan vorgelegt und die Übernahme der Kosten durch die Versicherung gewährleistet wurde, kann nun am 6. Januar endlich mit den Sanierungsarbeiten begonnen werden. Das Dach muss komplett abgedeckt und neu aufgebaut werden. Mitte Mai sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. „Nach mehreren Schwankungen, was die Reparaturen betrifft, sind wir nun an einen Punkt gelangt, wo wir guter Hoffnung sein können“, verkündete Schulverbandsvorsteher Hans-Ulrich Frank gestern anlässlich einer Besichtigung der Baustelle, an der auch der Bauausschussvorsitzende im Schulverband und Gettorfer Bürgermeister Jürgen Baasch, Schulleiterin Marion Burkhart, ihr Stellvertreter Udo Runge, die die Sanierungsarbeiten begleitenden Architekten Thomas Wilke und Sebastian Meier vom Büro Schnittger & Partner aus Kiel sowie Sönke Jacobsen vom Bauamt teilnahmen.

Mehrere damals am Bau beteiligte Unternehmen hatten zu feuchte Bau- und Dämmmaterialien eingebracht, was dazu führte, dass Teile der Dachkonstruktion verrotteten. Damit genau das nicht wieder passiert, wird das neue Dach statt wie zuvor mit einer Holzkonstruktion mit einer Metallkonstruktion aus Trapezblechen aufgebaut, erklärte Jürgen Baasch. „Ich bin heilfroh, dass wir jetzt eine vernünftige Dachkonstruktion hinbekommen. So sind wir auf der sicheren Seite.“ Die genauen Sanierungskosten konnte Schulverbandsvorsteher Hans-Ulrich Frank noch nicht beziffern. Er geht jedoch von etwa einer halben Million Euro aus. Kosten, die die Versicherung komplett übernimmt.

Schulleiterin Marion Burk-hart ist froh, dass die Zeit der Improvisation für ihre knapp 1300 Schüler nun absehbar ist. Denn die Essensausgabe für die Ganztagsschüler muss in der Caféteria im Hauptgebäude stattfinden, die Theater- und Sport-AGs müssen ganz auf die Nutzung des KuBiz verzichten. „Ich bedanke mich für die nette Zusammenarbeit mit den Sportvereinen und der Grundschule, die uns sehr kooperierend unterstützen“, betonte die Schulleiterin.

Zur Übergabe des KuBiz am 16. Mai ist eine Wiedereröffnungsfeier geplant. Den genauen Termin wird man im Februar absehen können.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen