Schauspiel : Krippenspiel – einmal ganz anders

Insgesamt 37 Eltern waren als Sänger und Schauspieler beim Krippenspiel der evangelischen Gettorfer Kitas in der St.-Jürgen-Kirche im Einsatz.
1 von 2
Insgesamt 37 Eltern waren als Sänger und Schauspieler beim Krippenspiel der evangelischen Gettorfer Kitas in der St.-Jürgen-Kirche im Einsatz.

Eltern der evangelischen Kitas führen die Weihnachtsgeschichte in der St.-Jürgen-Kirche für ihre Kinder auf .

shz.de von
19. Dezember 2017, 06:26 Uhr

Gettorf | Viele Kinder mit ihren Eltern und Großeltern warten gespannt auf den Beginn des Krippenspiels. Doch das ist noch gar nicht vorbereitet. Unvorstellbar. In der Gettorfer St.-Jürgen-Kirche am letzten Sonntag war genau das Teil der Inszenierung der alten Geschichte von der Geburt Jesu in Bethlehem.

Am letzten Adventssonntag vor Weihnachten führen die Eltern der evangelischen Kitas im 18. Jahr in Folge ein Krippenspiel in der St.-Jürgen-Kirche auf. Brim und Borium alias Dr. Konrad Aden und Oliver Meinke führten durch das Programm und zwar in den Rollen der beiden Regisseure. Am Anfang wurde erst einmal diskutiert: Was wollen wir eigentlich spielen? Ganz anders soll es dieses Mal sein. Etwas ganz besonderes. Die Rollen sollen viel länger werden als üblich. Ein großer Teil der Spieler möchte die alte Geschichte in die Gegenwart holen. Erduan soll vorkommen und der Klimawandel. CPS an Stelle des Sternes aus Bethlehem. Ja und getanzt werden soll auch bei der Geburtstagsparty für Jesus.

Die Idee wird schnell als zu aufwändig verworfen. Das ist in der Kürze der Zeit nicht mehr machbar, denn das Publikum sitzt bereits in den Kirchenbänken. Also zurück zur alten Geschichte. Die Rollen werden verteilt. Dabei geht es nicht besonders harmonisch zu. Schließlich einigt man sich, wer welche Rolle übernimmt. Dann schlägt Brim vor, aus Zeitmangel, die Kostüme in diesem Jahr wegzulassen. „Die Kinder haben genug Fantasie. Da brauchen wir keine Kostüme.“

Die Schauspieler protestieren, besonders stark der Esel, der hat nämlich seine Eselsohren bereits angelegt. Also alles wie immer. Nicht ganz. Die Regieanweisungen für jede einzelne Szene sind Teil der Inszenierung. Vermeintliche Selbstverständlichkeiten werden so für das Publikum auf humorvolle Art noch einmal erklärt. Zwischen den einzelnen Szenen singt der Engelchor mit den Schauspielern zusammen moderne Weihnachtslieder.

37 Schauspieler und Sänger unter der bewährten Regie von Kita-Chefin Christina Gerth gaben ihr Bestes. Kantorin Julia Uhlenwinckel hatte die Lieder einstudiert und begleitete die Sänger am Klavier. Eine rundherum gelungene Aufführung der Weihnachtsgeschichte. Im nächsten Jahr findet das Krippenspiel de Kita-Eltern wieder am 4. Advent statt.



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen