zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. Oktober 2017 | 17:23 Uhr

Krebsnachsorge: „Leben wie nie zurvor“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 16.Feb.2014 | 16:32 Uhr

Unter dem Motto „Nicht leben wie bisher, sondern leben wie nie zuvor“ trifft sich die Krebsnachsorge-Selbsthilfegruppe jeden dritten Dienstag im Monat ab 17 Uhr beim Deutschen Roten Kreuz in der Gasstr. 8., so auch wieder am 18. Februar. Die Betroffenen, deren Angehörige oder Freunde werden in persönlichen, familiären, beruflichen und anderen durch die Krankheit entstandenen Problemen beraten und betreut. Sie erhalten Informationen über sozialrechtliche Fragen, prothetische Versorgung, Nachsorgeeinrichtungen, Tumorzentren und ähnliche Institutionen. Sie werden unterstützt bei der Beschaffung von medizinischen Hilfsmitteln und Kuranträgen. Die psychosoziale Krebsnachsorge bietet Telefonkontakte, Einzelgespräche nach Vereinbarung, Krankenhaus- und Hausbesuche. Die Gruppentreffen dienen dem gegenseitigen Erfahrungsaustausch. Die Aktivitäten der Gruppe werden auf Wunsch der Teilnehmenden gestaltet. Kaffeetafeln, Ausflüge, Vorträge und sogar Kochkurse gehören dazu, wobei die Freude an den regelmäßigen Treffen nicht zu kurz kommen wird. Für alle Teilnehmenden besteht Schweigepflicht.

Treffen der Prostata-Gruppe



Die Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Eckernförde trifft sich am Dienstag, 18. Februar, um 19 Uhr im Haus der Brücke, Reeperbahn 7, zum Gruppenabend. Schwerpunktthema: Austausch über Nach- und Nebenwirkungen verschiedener Behandlungsmöglichkeiten des Prostatakarzinoms. Betroffene, Partner und allgemein Interessierte sind eingeladen.

>Auskunft: Werner Heidel, Tel. 04331/942148.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen