Handball-Landesliga : Kraft geht flöten, Vorsprung verspielt

Dänischenhagens Youngster Tatjana Biernacki (li.) bewies auch gegen Fockbek/Nübbel mit sieben Treffern ihre große Torgefahr.
1 von 2
Dänischenhagens Youngster Tatjana Biernacki (li.) bewies auch gegen Fockbek/Nübbel mit sieben Treffern ihre große Torgefahr.

Die Aufsteigerinnen aus Dänischenhagen sind bei der HSG Fockbek/Nübbel 50 Minuten das bessere Team, verspielen dann aber noch ihren Vorsprung und den Sieg.

shz.de von
17. Dezember 2013, 06:00 Uhr

Das zweite Remis in Folge konnte der MTV Dänischenhagen in der Handball-Landesliga Mitte der Frauen bei der HSG Fockbek/Nübbel einfahren. Dabei war der MTV beim 20:20 (11:6) einem doppelten Punktgewinn wesentlich näher als der Gastgeber.

„Ich war mit 50 Minuten des Spieles zufrieden. In dieser Phase haben wir den Gastgeber klar beherrscht. Leider reicht unsere Kraft derzeit noch nicht für volle 60 Minuten“, berichtet MTV-Trainer Thomas Waldeck, dass es am Ende noch einmal ganz eng wurde. Selbst eine Niederlage war nach dem 19:20 (59.) im Bereich des Möglichen. Der MTV musste ab der 28. Minute zudem noch ohne Führungsspielerin Melanie Tegler auskommen, die beim 12:8 disqualifiziert wurde. Die HSG leistete sich viele technischer Fehler und Fehlwürfe und kam damit dem MTV stark entgegen. Mit schnellem Spiel nach vorne überrannte der MTV den Gastgeber, legte zur Pause ein 11:6 vor und hielt bis zur 50. Minute die HSG mit 17:13 auf Distanz. „Dann verließen und die Kräfte“, gesteht Waldeck. Dadurch eröffnete sich für Fockbek/Nübbel die Chance, aufzuholen. Mit 20:19 ging die HSG sogar in Führung, doch dem MTV gelang noch der Ausgleich.

Tore für den MTV Dänischenhagen: T. Biernacki (7), J. Biernacki (5), Bratz (5), J. Siemering (2), Neumann (1).


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen