zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Koßmann: „Wir brauchen jetzt die Trendwende“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Vor dem 11. Spieltag sind beim Tabellen-13. VfR Eckernförde deutliche Misstöne zu vernehmen. Trainer Koßmann kritisiert die Einstellung einiger Spieler. Diese Probleme haben Osterby und der ESV II nicht, sie kämpfen im Fernduell um Platz eins.

von
erstellt am 11.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Da der Tabellenführer aus Schinkel und der Zweite Rotenhof ihre Partie des 11. Spieltags der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde bereits in einem vorgezogenen Spiel bestritten haben, können der ESV II und der Osterbyer SV an dem Spitzenduo vorbeiziehen. Der OSV hat gegen Bargstedt jedoch die deutlich schwerere Aufgabe zu bewältigen, als der ESV II im Duell mit Mitaufsteiger TSV Borgstedt.

TSV Vineta Audorf – TSV Waabs   Sbd., 15 Uhr

Die Mannschaft vom Waabser Trainer Matthias Daniel hat sich mit dem 6:0-Sieg am vergangenen Wochenende gegen Borussia 93 erst einmal Luft verschafft. In Audorf kommt es nun erneut zu einem Duell gegen ein Team aus dem Mittelfeld, wobei viele Ligakenner die Vineten vor der Saison deutlich weiter oben erwartet hätten. Ähnlich wie den TSV Waabs. „Auswärts haben wir noch nicht verloren, deshalb wollen wir natürlich mindestens einen Punkt holen“, sagt der Waabser Trainer Matthias Daniel, der bis auf Marcel Pommerening (verletzt) und Svend Neumann (Trainingsrückstand) alle Mann dabei hat. Daniel glaubt: „Wir finden nach dem 6:0-Sieg in der vergangenen Woche langsam wieder in die Spur.“

SG Felde/Stampe – VfR Eckernf.  Sbd., 15 Uhr

Das Team von VfR-Trainer Marcus Koßmann hat nach einem guten Start völlig den Rhythmus verloren. Seit mittlerweile vier Spielen warten die Rasensportler auf einen Sieg. Der wäre in Felde enorm wichtig, denn ein Blick in die Verbandsliga verrät, dass es am Ende der Saison auf mehr als nur zwei Regelabsteiger hinauslaufen könnte. Der VfR ist als Tabellen-13. im unteren Mittelfeld also keineswegs gesichert. Doch soweit denkt Koßmann aktuell gar nicht. „In Felde müssen wir gewinnen“, so seine klare Ansage. Auch die Mannschaft nimmt der Coach erneut in die Pflicht: „Sie haben sich selber in diese Situation gebracht. Die Einstellung bei Teilen des Teams stimmt einfach nicht.“ Klare Worte, und Koßmann legt nochmal nach: „Wir müssen mit den Grundtugenden wie entschlossen und geschlossen auftreten, rennen und kämpfen die Trendwende schaffen.“ Doch in Felde fehlen dafür mit Christoph Kommorovski, Thorben Petersen (beide beruflich), Steven Behr und Helge Köppen (beide Urlaub) wichtige Spieler. Auch hinter dem Einsatz von Matthias Schröder (Knieprobleme) steht ein dickes Fragezeichen.

TSV Karby – OTSV II      Sbd., 16 Uhr

Die knappe 1:2-Niederlage der Osterrönfelder gegen den ESV II am vergangenen Spieltag hat Karbys Fußball-Obmann Roger Behrens darin bestätigt, den Gast keineswegs zu unterschätzen. „Der Tag wird kommen, wo die ihr erstes Spiel gewinnen“, sagt Behrens, fügt aber schnell hinzu: „Natürlich wollen wir aber nicht die ersten sein, die gegen den OTSV II verlieren.“ Bei allem Respekt für den noch immer sieglosen Tabellenletzten, hat sich die Karbyer Mannschaft ein klares Ziel gesetzt: Ein Sieg muss her, allein schon, um die schlechte Leistung in Osdorf (1:4) vergessen zu machen. „Da haben wir nicht annährend unser Potenzial abgerufen“, sagt Behrens. „Das soll so schnell nicht wieder vorkommen.“ Verzichten muss Karbys Trainer Jens Scharnowski auf Tobias Peitz (beruflich) und Torwart Lars Steffensen (Urlaub). Immerhin steht mit dem früheren Stammkeeper Andre Markus, der lange verletzt war, wieder eine gute Alternative im Kasten bereit.

Osterbyer SV – TuS Bargstedt So., 15 Uhr

Mit einem Sieg überholen die Osterbyer, die nach gut einem Drittel der Saison immer noch zu den positiven Überraschungen der Spielzeit zählen, den 1. FC Schinkel und Rotenhof. Patzt der Eckernförder SV II gegen Borgstedt winkt der Elf von Trainer Nico Stocks gar die Tabellenführung. Doch Bargstedt ist keine Laufkundschaft. In der vergangenen Saison holte Osterby nur einen von sechs möglichen Punkten gegen die Bargstedter, die sich in dieser Saison auswärts auch nur dem aktuellen Tabellenführer 1. FC Schinkel geschlagen geben mussten.

Borussia 93 Rendsburg – Osdorfer SV    So., 15 Uhr

Mit sehr unterschiedlichen Gemütslagen gehen die beiden Mannschaften in das Spiel. Während Osdorf zuletzt Karby 4:1 bezwang und endlich einmal den so lange ersehnten guten Fußball in einem Heimspiel zeigte, kam die Borussia mit 0:6 in Waabs unter die Räder. Deshalb vermutet OSV-Trainer Jens-Uwe Lorenzen auch: „Die Borussia ist angestochen.“ Leichter wird es gegen diese Gegner nur selten, doch Lorenzen ist positiv: „Wir haben wieder mehr Möglichkeiten für die Startaufstellung. Außerdem sind wir auswärts in der Regel stärker.“ Am besten würde es den bis Sonntag noch urlaubenden Coach gefallen, wenn seine Elf wieder so besonnen und ruhig spielt, wie zuletzt gegen Karby.

Eckernförder SV II – TSV Borgstedt So., 15 Uhr

Die Wege des ESV II und des TSV Borgstedt führten nach dem Aufstiegs in die Kreisliga in ganz unterschiedliche Richtungen. Während die Heimelf von Trainer Töns Dohrn mit einem Sieg an die Tabellenspitze springt, ist der TSV als Vorletzter bereits ein gutes Stück vom rettenden Ufer entfernt. „Wir haben zweimal nicht gut gespielt zuletzt“, weiß Dohrn. Außerdem traut er den Borgstedtern mehr zu, als es die Tabelle aktuell aussagt. „Dennoch gegen wir offensiv ausgerichtet in diese Partie. Ich hoffe, dass bei allen die Einstellung zu 100 Prozent stimmt.“ Dass es mit drei Punkten zum Platz an der Sonne reichen würde, nennt Dohrn „einen kleinen Nebeneffekt.“ Dem klaren Favoriten fehlen mit Yusuf Yesil, Lasse Schumacher, Kolja Schulze (alle Urlaub) und Senzhou „Max“ Cao (verletzt) ein paar Stammkräfte. Auch Christoph Petersen ist noch nicht wieder ganz fit – sein Einsatz ist fraglich.


Weitere Begegnung: TSV GH Lütjenwestedt – TuS Jevenstedt (So., 14 Uhr).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen