zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

17. Oktober 2017 | 00:07 Uhr

Neuaufnahmen : Kosel nimmt vier Mitglieder auf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Zu 25 Einsätzen rückten die Feuerwehr Mitglieder Kosel im Jahr 2013 aus. In Folge der zwei Stürme im Herbst war die Zahl der technischen Hilfen gestiegen. Wehrführer Marco Wolfmüller konnte vier neue Kameraden begrüßen.

von
erstellt am 16.Jan.2014 | 15:05 Uhr

Kosel | Mit 25 Einsätzen waren die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kosel im Jahr 2013 mehr im Einsatz als noch 2012. Die beiden Stürme im Herbst und zahlreiche Kleinbrände forderten den verstärkten freiwilligen Einsatz der Helfer, berichtete Wehrführer Marco Wolfmüller bei der Hauptversammlung. Besonderen Dank brachte Wolfmüller dem DRK und seinem Vorsitzendem Otto Hansen entgegen. Diese hatten die Einsatzkräfte in der Sturmnacht von Orkan Christian mit einem umfangreichen Abendessen versorgt.

Die Wehr verfügt nach der Übernahme von vier Mitgliedern jetzt über 37 Aktive. Ein weiterer Anwärter folgt in einem Jahr. Auch wenn der Wehrführer sehr froh über die Verstärkung war, so mahnte er dennoch an, „dass man sich jetzt nicht ausruhen könne“, heißt es in einer Mitteilung. Und so müsse man konsequent weiter Werbung für die Feuerwehr machen.

Zahlreiche Mitglieder hatten in 2013 Lehrgänge besucht, mit der Folge, dass im Rahmen der Versammlung Beförderungen anstanden. So wurde Oberfeuerwehrmann Andreas Peters zum Hauptfeuerwehrmann, Jens Oltmann, Sebastian Koß und Jens Tobies zu Oberfeuerwehrmännern ernannt.

In die Ehrenabteilung verabschiedet wurde Manfred Grothkopp. Er war am 1. Dezember 1962 in die Koseler Wehr eingetreten. 24 Jahre lang war Gruppenführer. Wolfmüller dankte ihm für seinen Einsatz vor allem auch als langjähriger Ausbilder für den Feuerwehrnachwuchs.

Für seine 50-jährige Mitgliedschaft wurde Heinz Petersen mit der Ehrennadel ausgezeichnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen