zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

26. September 2017 | 13:15 Uhr

Kosel jetzt fest in Kinderhand

vom

120 Teilnehmer bei Koseler Kindergilde / Schauer machten das Thema Unterwasserwelten sehr authentisch

shz.de von
erstellt am 13.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Kosel | Als Janne auf den Schultern ihres Vaters Platz nimmt, strahlt sie über das ganze Gesicht. Zu ihrer Rechten wird Leon ebenfalls gerade in die Höhe gehoben. Die rote Schärpe verhüllt fast den ganzen Oberkörper der Kinder, die Medaille schwingt schwer auf der Brust. Dennoch recken die beiden stolz die Blumenzepter in die Höhe, die fast größer sind als sie selber. Janne und Leon bilden von nun an für ein Jahr eines von sechs Königspaaren der Kindergilde Kosel. Die Proklamation der jungen Könige fand am Sonnabend nach einem ausgiebigen Spielemarathon statt.

In diesem Jahr standen die Aktivitäten unter dem Motto "Unterwasserwelten". Ein treffendes Thema, regnete es an diesem Tag doch mehrmals kräftig in Strömen. Doch Regenschauer taten der Veranstaltung keinen Abbruch. Rund 350 Besucher strömten auf die Wiese hinter der Alten Schule und ließen es sich bei Kaffee und Kuchen, Bratwurst und Getränken gutgehen.

Während die Verwandtschaft entspannte, waren die 120 Gildekinder im Alter von drei bis 16 Jahren den ganzen Tag aktiv. Passend zum Thema hatte eine zwanzigköpfige Helferschar neun kreative Spiele vorbereitet. An der Spitze des Organisationskomitees standen wie schon im Vorjahr Heinke Marquardt und Grit Medler. Die beiden Frauen, verkleidet mit blauen Fischernetzkostümen, behängt mit Papiersprotten und allerlei anderem Meeresgetier, freuten sich sichtlich über die sehr große Resonanz. "Die Kinder können bei jedem Spiel Punkte sammeln. Diejenigen mit der höchsten Punktzahl werden am Ende in ihrer Altersklasse zu Königen ausgerufen", erklärte Heinke Marquardt das Prinzip. "Danke an alle Helfer der Kindergilde."

Das Königsamt beinhalte jedoch keine Pflichten wie in einer Erwachsenengilde. Auch für ungekrönte Häupter hatten die beiden Frauen Geschenke organisiert. "Viele Geschäfte in Eckernförde unterstützen uns mit Geld- und Sachspenden", so Medler. Darauf sei man angewiesen und sehr dankbar dafür.

Die Kindergilde kann in Kosel auf eine lange Geschichte zurückblicken. Früher fester Bestandteil der Schulaktivitäten, stand die Weiterführung mit Einstellung des Schulbetriebs 1969 auf der Kippe. Doch engagierte Eltern führten die Tradition weiter.

Glück für die vielen Kinder, die auch in diesem Jahr riesen Spaß hatten. Von der "Haiattacke" ging es über die "Gestrandete Meerjungfrau" weiter zum "Strandgutfischen". Geschicklichkeits- und Aktivitätsspiele forderten ihren vollen Einsatz. Die 13 bis 16-Jährigen durften in diesem Jahr mit Hilfe der Kyffhäuserkameradschaft auch wieder schießen.

So viel Aktivität machte durstig und so erhielten alle Teilnehmer eine Freikarte, die ihnen den kostenlosen Verzehr eines Getränk sowie Kuchen, Bratwurst und eines Eises ermöglichte. Möglich wurde das wieder Dank vieler Spenden, die engagierte Eltern und Mitorganisatoren Wochen vor der Gilde einsammelten.

Doch nicht alle Kinder konnten am Ende den Thron besteigen. Bittere Tränen vergoss der eine, während die frisch gekrönten Häupter über das ganze Gesicht strahlten. Zum Abschluss der Festlichkeiten marschierten alle Kinder und ihre Familien, musikalisch begleitet vom Barkelsbyer Spielmannszug und polizeilich geleitet, durch Kosel. Eben ganz so wie es eine ordentliche Gilde verlangt.

Die neuen KInderkönigspaare sind: Alter 3 bis 4 Jahre: Janne Suhr und Leon Grimm, 5 bis 6 Jahre: Finnja Diedrichsen und Orm Wöhler, 7 bis 8 Jahre: Fitaliana Simon und Frederik Schönfuß, 9 bis 10 Jahre: Katrin Dreesen und Cedric Theet, 11 bis 12 Jahre: Clara Kreft und Moritz Schönfuß und 13 bis 16 Jahre: Solveig Nielsen und Kevin Mumm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen