zur Navigation springen

Partnerschaft : Kosel blickt schon aufs Jubiläum

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

2016 feiert die Partnerschaft von Kosel und La Meziére ihr 30-jähriges Jubiläum. Zunächst bereitet der Koseler Arbeitskreis La Meziére aber den Besuch der französischen Gäste im kommenden August vor. Zugleich plant der Kulturausschuss ein Dorffest in 2014.

30 Jahre Partnerschaftsaustausch mit der französischen Gemeinde La Mezière in der Bretagne – dieses Jubiläum steht 2016 auf dem Plan. Gefeiert werden soll es dann in Kosel. Doch zunächst schauen die Organisatoren des jährlich wechselnden Besuchs auf das Treffen in 2014. Die Gäste werden vom 2. bis 8. August in der Schleigemeinde erwartet. Als Oberthema verständigte sich der Ausschuss für Kultur und Partnerschaft bei seiner jüngsten Sitzung auf Soziales. So sind Besuche und Besichtigungen in regionalen Einrichtungen geplant, um den Besuchern, vor allem auch der Jugend, zu zeigen, wie das soziale System in Deutschland funktioniere, so Ausschussvorsitzender Hartmut Keinberger (CDU). Als Ideen für das Programm wurden ihm außerdem eine Fahrt zu Airbus nach Hamburg und in die Geltinger Birk zu den Wildpferden genannt. Weitere Vorschläge und die Feinplanung des Besuchsprogramms werden im Arbeitskreis La Mezière beraten. Als dessen neuer Vorsitzender wurde Bernhard Wendt als Nachfolger von Dirk Christiansen benannt.

Wenn die französischen Gäste am 8. August 2014 abreisen, dann sei es möglich, dass große Festzelt auf dem Dorfanger für eine weitere Veranstaltung zu nutzen, warf Ausschussvorsitzender Keinberger ein. Er schlug ein Dorffest vor, bei dem alle Vereine und Verbände sich vorstellen können, um auch Werbung in eigener Sache zu machen. Wolfgang Kastens (Grüne) gab zu Bedenken, dass nach einer intensiven Woche mit den Gästen die Luft vielleicht raus sei. Ein solches Fest müsse schon einen besonderen Charakter haben.

Hans Joachim Heide (CDU) wandte ein, dass das Interesse bei Vereinen und Verbänden zur Beteiligung, zumindest bei den schon vorhandenen Veranstaltungen wie dem Frühjahrsmarkt, gering sei.

Die Idee für ein Fest sei ja grundsätzlich nicht schlecht, stellte Karl Walther (Grüne) fest, er schlug eine Veranstaltung am Tag vor, vielleicht ein Jazz-Frühschoppen. Heide ergänzte, es sei doch vielleicht witzig und im Sinne der vier Ortsteile, ein Turnier mit Straßenteams beispielsweise für Fußball auszurichten. Vielleicht seien auch Wettspiele mit Dorfmannschaften machbar, ergänzte Walther. Es wurde empfohlen weitere Ideen zu sammeln und eine Abfrage bei den Vereinen zu starten.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2013 | 11:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen