zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

21. August 2017 | 16:35 Uhr

Komfortabel in Reihe 2

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Gas, Wasser, Strom und damit die Versorgung der rund 12000 Haushalte sind das Kerngeschäft der Stadtwerke Eckernförde. Das wird auf absehbare Zeit auch so bleiben. Daneben aber kümmert sich das Tochterunternehmen der Stadt um weitere Geschäftsfelder. Hafen, Schwimmbad, Sauna, Straßenlampen und nun auch ein Parkhaus und ein Wohnmobilstellplatz. Diese Aufteilung ergibt betriebswirtschaftlich Sinn, weil das städtische Tochterunternehmen die damit einhergehenden Verluste steuerlich mit den Gewinne aus dem Verkauf von Gas, Wasser und Strom verrechnen kann. Das bedeutet: Die Infrastruktur wird in Schuss gehalten und die Kasse der Stadt wird durch die geschickte Aufteilung der Verlustbringer geschont.

Der Wohnmobilstellplatz auf dem Kakabellenplatz gehört auch in diese Kategorie. Allerdings nur zu Beginn. Denn wenn der Platz von den Wohnmobilisten so angenommen wird wie erwartet, dürfte er bald schwarze Zahlen schreiben. Zwar keine übermäßigen, aber immerhin. Und so dürften die Überschüsse die Gewinn- und Verlustrechnung auch nicht allzu sehr belasten.

Gewinner sind in jedem Fall die Stadt, die Kaufleute und die Bürger. Die Wohnmobilisten sind finanziell durchaus in der Lage, auch einmal essen zu gehen, sich ein Buch oder eine neue Jacke zu kaufen. Und das tun sie hoffentlich in der Stadt, die gut beraten ist, dieses touristische und wirtschaftlichen Pflänzchen zu hegen und zu pflegen. Aber es ist auch gut, dass die Wohnmobile in Eckernförde nicht wie andernorts in der ersten Reihe stehen und den Blick aufs Wasser für andere blockieren und stattdessen mit allem Komfort zentral in Reihe 2 parken können.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Aug.2014 | 14:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen