Strandfrühstück : Kollektives Picknick am Strand

Gelungene Aktion: Auf der einen Seite wurden die Brötchen ausgegeben, auf der anderen Seite ein Gottesdienst gehalten. In der Mitte saßen die Teilnehmer des Strandfrühstücks an Tischen zusammen. Auch 30 Strandkörbe hatte die Touristik geöffnet.
1 von 3
Gelungene Aktion: Auf der einen Seite wurden die Brötchen ausgegeben, auf der anderen Seite ein Gottesdienst gehalten. In der Mitte saßen die Teilnehmer des Strandfrühstücks an Tischen zusammen. Auch 30 Strandkörbe hatte die Touristik geöffnet.

Großer Andrang bei der Aktion „Strandfrühstück“ und Gottesdienst unter freiem Himmel am Sonntagvormittag.

shz.de von
02. Juli 2018, 06:06 Uhr

Eckernförde | An diesem Morgen spielte sich das Leben am Strand ab: Kostenlos gab es am Sonntagvormittag am Strand ein Frühstück und 30 Strandkörbe, denn die Touristik hatte die Spendierhosen an. Anlass war das fünfte „Strandfrühstück“, bei dem ein kollektives Picknick die Strandbesucher zusammenrücken lässt.

Schon zu Beginn um 10 Uhr hatte sich bei bestem Sommerwetter eine lange Schlange an der Strandterrasse auf Höhe des Stadthotels gebildet. Hier bediente der Chef persönlich: Stefan Borgmann, Geschäftsführer der Eckernförde Touristik und Marketing GmbH, wirbelte mit seinen Mitarbeitern an der Ausgabe. Insgesamt 500 Starterpakete aus Brötchen, Butter, Marmelade und Getränken gab es. Wer mehr wollte, musste sich seinen Aufschnitt selbst mitbringen.

„Die Aktion ist ein Dankeschön an unsere Gäste und Einwohner“, erklärte er. „Sie wird an vielen Orten zwischen Glücksburg und Travemünde vom Ostsee-Holstein-Tourismus veranstaltet, auch in Strande und Schwedeneck.“ Vor Ort kümmern sich die jeweiligen Touristik-Mitarbeiter um die Organisation.

Während sich die Besucher im vergangenen Jahr warm anziehen mussten, waren diesmal kurze Hose oder Bikini angesagt. Das Frühstück war für die meisten der Start in einen gelungenen Strandtag. Wie beispielsweise für die Familien Stapelfeldt, Mallach und Freundt, die die Picknickdecken ausgebreitet hatten und mit ihren Kindern den Tag mit den Füßen im Sand begrüßten. „Wir haben schon öfter teilgenommen“, erzählte Michael Mallach aus Eckernförde. „Es ist immer eine tolle Atmosphäre, am Strand zu frühstücken.“ Das bestätigt seine Frau Jessica: „Alle sind entspannt, und alle haben das gleiche Ziel.“

Aber nicht nur für hungrige Bäuche, sondern auch für hungrige Geister gab es Nahrung: Die Pastoren Brigitte Gottuk und Ullrich Schiller von der Kirchengemeinde St. Nicolai hielten aufgrund der anhaltenden Sanierung der Kirche an der Strandterrasse einen Gottesdienst ab – musikalisch untermalt vom Posaunenchor St. Nicolai.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen