Neue Leitung : Kohlmann folgt auf Kahlo

Ab 1. April ist Stefan Kohlmann neuer Leiter des Fachbereichs III im Amt Dänischer Wohld.
Ab 1. April ist Stefan Kohlmann neuer Leiter des Fachbereichs III im Amt Dänischer Wohld.

Amtsausschuss stimmt Neubesetzung des Ordnungsamts zum 1. April zu

von
12. März 2014, 06:00 Uhr

Der Fachbereich Ordnungswesen im Amt Dänischer Wohld bekommt einen neuen Leiter: Der Amtsausschuss hat sich am Montagabend für Stefan Kohlmann ausgesprochen. Der 34-Jährige tritt damit die Nachfolge des im Oktober verstorbenen Bernd Kahlo an.

Kohlmann ist in Neudorf aufgewachsen, wo er auch heute noch mit seiner Frau lebt. Er besuchte die Hauptschule in Gettorf, machte seinen Realschulabschluss an der Berufsfachschule in Eckernförde nach und trat 1997 die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Gemeinde Gettorf an, die damals noch eigenständig war und nicht zum Amt Dänischer Wohld gehörte. Im Sozial- und Ordnungsamt nahm ihn Helga Reinberg unter ihre Fittiche, die er später auch vertrat. Es folgte der Einsatz in verschiedenen Abteilungen. 2005 besuchte er erfolgreich den Angestelltenlehrgang an der Verwaltungsfachhochschule Bordesholm. Danach war er im Haupt- und Personalamt tätig und zuletzt im Steueramt. An der Stelle des Ordnungsamtsleiters reizte ihn neben der großen Aufgabenvielfalt der Kontakt zu den Bürgern. „Bernd Kahlo war ein Urgestein in der Verwaltung. Es macht mich stolz, dass ich sein Nachfolger bin“, sagt Kohlmann. Kahlo sei immer locker gewesen, und er sei bestrebt, das so fortzuführen, wenn er sich erst einmal in die neue Aufgabe eingefunden habe, so Kohlmann weiter, der für sechs der insgesamt 42 Mitarbeiter des Amtes verantwortlich ist.

In seiner Freizeit widmet sich Kohlmann der Renovierung seines vor zwei Jahren bezogenen Hauses. Als Mittelfeldspieler beim Osdorfer SV lässt er in der zweiten Kreisliga zudem gern den Ball rollen.

Amtsdirektor Matthias Meins gratulierte Kohlmann zu der Entscheidung des Amtsausschusses, die von einer Auswahlkommission vorbereitet worden war. Sie war mit Vertretern der Kommunalpolitik und zwei Mitarbeitern der Amtsverwaltung besetzt. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm als Fachbereichsleiter“, erklärte Meins. Zwar reiße er eine Lücke in der Finanzabteilung, wo er als ausgewiesener Fachmann für die Software geschätzt sei. Doch könne das kein Argument sein, jemandem, der sich weiterentwickeln wolle, nicht die Chance dazu zu geben, so der Verwaltungschef.

Zu den Aufgaben des Ordnungsamts gehört neben dem Allgemeinen Ordnungswesen und der Gefahrenabwehr der Brandschutz, die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten, die Gaststättenaufsicht, Angelegenheiten des Straßenverkehrs, die Standesamtsvertretung sowie die Unterbringung von Obdachlosen wie Asylbewerbern. Sie waren auch ein Thema des Amtsausschusses. Die dort in der letzten Sitzung vereinbarten Hilfen sind angelaufen wie etwa der Deutschkursus an der Gettorfer Volkshochschule und die Sportangebote beim GTV. Auch die eigens eingerichtete Taxi-Verbindung von Schinkelhütten nach Gettorf wurde installiert, jedoch mangels Resonanz wieder eingestellt. Ein Ehepaar aus dem Iran und eine Familie aus Mazedonien sind nach Gettorf umgezogen. Bei Bedarf werde die Taxiverbindung jedoch wieder aufgenommen, teilte Svantje Gnutzmann vom Amt mit, die mit der Unterstützung des Flüchtlingsbeirats betraut ist. Es fehle nach wie vor an Paten, die die Asylbewerber begleiten, machte Norbert Koch vom Flüchtlingsbeirat deutlich. Zwei Stunden in der Woche reichten schon aus. „Das ist nicht viel Zeit, aber man kann für die Leute eine Menge bewegen. Und man bekommt mehr zurück, als man gibt“, erklärte Koch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen