zur Navigation springen

Plattdeutsches Theater : Knecht Hinnerk sorgt für glückliche Hühner

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Speeldeel Dänischenhagen feiert 70-jähriges Bestehen. Zweite Spielzeit in Mißfeldts Gasthof in Krusendorf.

Dänischenhagen | Ihr 70. Jubiläum feiert die Speeldeel Dänischenhagen in diesem Jahr und zugleich ist es die zweite Spielzeit in Mißfeldts Gasthof in Krusendorf. „Bis 2013 haben wir in der Eiche in Dänischenhagen gespielt, was dann aber aus verschiedenen Gründen nicht mehr möglich war“, sagten Spielleiterin Frauke Willrodt und Ensemblemitglied Lydia Türke unisono. Nachdem man im Jahr 2014 in Ermangelung einer Bühne für eine Saison ausgesetzt hatte, wurde im vorigen Jahr erstmals in Krusendorf gespielt. „Hier fühlen wir uns bestens aufgehoben“, so Willrodt.

Und so ist man auch in diesem Jahr seit Februar damit beschäftigt, das neue Stück einzustudieren. Zwei- bis dreimal pro Woche wird geprobt, was allen Beteiligten sichtlich Spaß macht. Kein Wunder, ist es doch wieder ein Stück zum Lachen, woran wohl auch kein Weg vorbei führt. „Das erwarten die Zuschauer einfach. In der Stadt könnte man vielleicht auch mit einem ernsteren Stück Erfolg haben, hier auf dem Lande muss es aber was Lustiges sein“, ist Spielleiterin Willrodt überzeugt. Und so haben sie und die übrigen Ensemblemitglieder sich für die Komödie „Eier … logisch … biologisch“ aus der Feder von Norbert Tank entschieden. Viel soll zum Inhalt nicht verraten werden. Nur so viel: Auf dem Geflügelhof von Gesine (Kerstin Thomsen) und Frieda (Dorit Bürger) Meier gibt es bloß glückliche Hühner, denn da geht alles ganz biologisch zu. Logisch! Die beiden Frauen aus der Stadt haben großes Vertrauen in den tüchtigen Knecht Hinnerk (Jochen Besler), den man allerdings durchaus als Schlitzohr bezeichnen kann. Zusammen mit seinem Freund Korl (Wilke Visser) werden beispielsweise Eier aus Legebatterien in Bio-Eier verwandelt. Wie dies geschieht, wird nicht verraten – das ist eine der Überraschungen, die die Speeldeel für ihre Zuschauer bereithält – aber die Methode ist durchaus genial. In weiteren Rollen des Stücks, in dem es natürlich nicht nur um Eier, sondern auch um Liebe geht, sind Peter Wiese, Silke Thomsen, Hermann Schnoor und Lydia Türke zu sehen. Apropos sehen: Auch das Bühnenbild, welches das Ensemble mit Unterstützung von Tischlermeister Jürgen Baasch auf die Bühne gezaubert hat, kann sich sehen lassen. Und wer führt Regie? „Keiner“, sagte Frauke Willrodt lächelnd. Und weiter: „Das machen im Grunde alle gemeinsam, das ergibt sich bei den Proben. Und viele Tipps bekommen wir auch von unser „Toseggersch“ Silke Ceynowa, die uns bei den Proben ja quasi von außen sieht“. Die Zuschauer, die laut Willrodt mittlerweile aus dem gesamten Umland und auch aus Kiel zu den Aufführungen kommen, dürfen sich auf jeden Fall auf einen unterhaltsamen Abend freuen. Und natürlich wird auch wieder ein gemeinnütziger Zweck innerhalb des Amtsbereiches mit einer Spende aus den Eintrittsgeldern bedacht werden.

Eigentlich alles bestens bei der Speeldeel Dänischenhagen. Fast. „Was uns fehlt, sind junge Mitspieler, egal ob männlich oder weiblich. Wenn wir für ein Stück ein junges Liebespaar brauchen, wird´s schwierig“, so Frauke Willrodt. Wer Interesse hat, darf sich gerne bei ihr (Tel. 04349/ 83  68) oder bei Jochen Besler (Tel. 04349/82  92) melden.

Der Kartenvorverkauf startet am Sonnabend, 5. März von 9 bis 12 Uhr in „Annies Stübchen“, Scharnhagener Str. 3-5 (Markant-Parkplatz) in Dänischenhagen, anschließend Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 15 bis 18 Uhr und Sonnabend, von 9 bis 12 Uhr, ebenfalls bei „Annies Stübchen. Telefonische Bestellungen sind nicht möglich. Die Karten kosten, wie seit Jahren, 7 Euro.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert