zur Navigation springen

EZ-Kochduell : Kleine „Schweinerei“ schlägt veganen Bratling

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Holger Andersch gewinnt das erste Kochduell der neuen Serie im Koseler Hof gegen Sabine Splettstößer vom Veggi-Stammtisch Rendsburg. Am 25. Februar kochen Rudi Stöcks aus waabs und der Damper Orthopäde Uwe Rückert im Victoria in Winnemark.

von
erstellt am 14.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Kosel | Grünkernbratling mit Rosenkohl und pinkem Sauerkraut gegen Schweinemedaillons mit Pilzsauce, Blumenkohl, Brokkoli und Bratkartoffeln – zugegeben, der Unterschied zwischen dem veganen Gericht und der gutbürgerlichen Mahlzeit war groß. Für die 24 Besucher beim ersten Kochduell der neuen Serie war die Entscheidung eindeutig. Sie wählten beim Auftakt der Kochabende um den Wanderpokal Meisterkoch im Koseler Hof Holger Andersch zum Abendgewinner. Zweite wurde Sabine Splettstößer.

Splettstößer (51) nahm das Ergebnis entspannt an, und dankte für die Chance, mit ihrem veganen Gericht die Gäste an diese Küche ohne Fleisch aber auch ohne Milch- und Eiererzeugnisse heranzuführen. Seit eineinhalb Jahren ernährt sie sich vegan und strebt an, vegane Ernährungsberaterin zu werden. Sie ist Mitglied beim Veggie-Stammtisch Rendsburg und schwärmt von ihrer neuen Küche. Mit Macht überzeugen oder „missionieren“ möchte sie aber niemanden, jeder solle sich selber Gedanken über seine Nahrung machen, sagt sie. Ihr Gericht sollte den 24 Gästen im Koseler Hof ein Beispiel sein. Überzeugen konnte sie allerdings nur teilweise. So kamen die Bratlinge als „zu geschmacklos, zu locker“ rüber, wie es am Tisch von Mark Thietje und Carsten Höneise hieß. „Mir fehlt da einfach etwas Bindung und Biss“ sagte Höneise. Interessant sei das mit Rote Beete gefärbte Sauerkraut gewesen, das war etwas Besonderes. Lob gab es auch für ihre Spinat-Lauch-Kokossuppe, die scharf gewürzt den Abend mit vier Gängen einläutete.

Ab 16 Uhr hatten Splettstößer unterstützt vom Küchenchef im Koseler, Hof Benjamin Spack, und Holger Andersch, unterstützt von Küchenchef Michael Stöcken vom Restaurant Fischerhus, in der Küche gewirbelt. Kiloweise war Gemüse geputzt und geschnitten worden, Fleisch gebraten, Grünkerne gemahlen und zu Teig verarbeitet worden. „Ich finde das total spannend, und lerne immer etwas Neues“, sagte Stöcken, der mit der EZ zusammen die Kochduelle organisiert und betreut.

Holger Andersch, passionierter Jäger, sah den Wettbewerb ganz entspannt. Jeder solle das essen, was er mag, sagte er. Er möge es gerne etwas deftiger, und so bereitete er auch seine kleine „Schweinerei“ zu. Zuhause kocht er auch gerne, dennoch freute sich der 46-Jährige über die Unterstützung in der Profiküche. Für Nichtköche sei es einfach ungewohnt, für so viele Personen zu kochen, meinte Benjamin Spack. Das Sauerkraut mit Rote Beete und Äpfeln zuzubereiten, habe ihm gefallen und auch die scharfe Suppe war lecker. Ob es Bedarf für rein vegane Gerichte im Restaurant gebe, könne er schlecht abschätzen. Vegetarische Gerichte hätten sie immer auf der Karte, stellte Inhaber Frank Spack fest. Er, seine Frau Viola Wismer und das Team hatten viel Spaß und begrüßten, dass die Kochduelle in verschiedenen Gasthäusern ausgetragen werden.

Mit Rum-Rosinen-Kaiserschmarren auf Vanille Sauce setzte Holger Andersch den Schlusspunkt hinter den kulinarischen Reigen. Mucksmäuschen still war es im Saal, so genossen die Gäste den letzten von vier Gängen. Und während im Anschluss die Punkte ausgewertet wurden, warben Andersch und Splettstößer um Spenden für ein soziales Projekt ihrer Wahl. Andersch sammelte für die Eckernförder Tafel, Splettstößer für den Tierschutzverein Kappeln-Nordschwansen, speziell die Katzen liegen ihr am Herzen. Die Spenden werden bis zum letzten Duell, dem Finale im April gesammelt, und dann übergeben. Gut denkbar, dass andere Gastköche die selben Einrichtungen unterstützen wollen, so Stöcken.

Das nächste Kochduell findet am 25. Februar im Gasthaus Victoria in Winnemark (Tel. 04644/860) statt. Es kochen der Orthopäde Uwe Rückert und Rudi Stöcks vom Männertreff Waabs. Am 12. März werden im Gasthaus Nüser in Karby (Tel. 04644/220) Schubys Wehrführer Volker Starck und Hendrik Starck von der Landjugend Schwansen kochen. Beim letzten Duell der Vorrunde werden am 31. März im Riesby Krog (Tel. 04355/ 18 17 87) Dachdecker Bastian Klohs aus Loose und Pastorin Almut Witt (Barkelsby) kochen. Reservierungen sind bei den Gasthäusern erbeten. Es sind je Kochabend 25 Gäste als Jury willkommen, um die Gastköche nicht zu überfordern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen