zur Navigation springen

Musical : Kleine Darsteller bringen Noahs Arche groß raus

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mädchen und Jungen aus der Kita „Ahoi“ bringen Projekt zur Aufführung

Im Eivind-Berggrav-Zentrum ging es tierisch zu: Kühe, Schweine, Bären, Tiger und allerlei anderes Viehzeug tummelte sich in der Stifter Kirche. Die evangelische Kita „Ahoi“ hatte eingeladen zur Aufführung eines kleinen Musicals zum Thema „Arche Noah“, und viele Eltern, Großeltern und Geschwister waren gekommen. Zum neuen Kindergartenjahr und den damit verbundenen Änderungen – die großen Kinder sind nun in der Schule, andere nehmen ihre Plätze ein und neue Kinder kamen hinzu – begann die Zeit des Kennenlernens, des Findens und des Vertrauens. Diesen Gedanken aufgreifend, erzählten die Erzieherinnen den Kindern die Geschichte von Noah und seiner Arche, wo es letztlich auch ums Kennenlernen, Verstehen und Vertrauen der Tiere untereinander geht und, schließlich ist es eine kirchliche Kita, um das Vertrauen in Gott.

Die jeweils 18 Kinder zweier Elementargruppen kamen von sich aus auf die Idee, daraus ein kleines Musical zu machen, in dem die Geschichte von Noah erzählt wird, der von Gott den Auftrag zum Bau einer Arche erhält, um seine Familie und ein Paar jeder Tierart vor der Sintflut zu retten. Gemeinsam mit den Erzieherinnen Kirsten Laatzen, Larissa Back, Sandra Schmidt und Manuela Rosenkranz machten sie sich ans Werk. Es wurden Materialien besorgt, die Dekoration gebastelt und natürlich geprobt. Die Musik stammte aus dem „Arche-Noah-Musical“ von Rolf Krenzer und Peter Janssens, die Texte erarbeiteten sich die Drei- bis Sechsjährigen selbst. Rund sechs Wochen lang wurde täglich geprobt. Anfangs in den Räumen der Kita, die letzten zwei Wochen in der Kirche, wo dann am Vortag der Aufführung auch die Generalprobe stattfand, zu der die Kinder der restlichen drei Kita-Gruppen eingeladen waren. Zur Aufführung waren die Kinder dann mehr als aufgeregt, wie Kristin Laatzen meinte. „Aber sie freuen sich auch und es macht ihnen Spaß. Egal wo sie sind, sie singen den ganzen Tag die Lieder aus dem Stück“, so die Erzieherin lächelnd.

Als die Darsteller in die Kirche einzogen – alle in bunten, von den Eltern organisierten und gestalteten Kostümen – sah man im Zuschauerraum unzählige Foto- und Videokameras sowie Smartphones in Aktion. Und auch den einen oder anderen Darsteller, den das Lampenfieber schluchzend in Mamas Arme trieb. Da die Generalprobe reibungslos geklappt hatte, musste – einer alten Theaterweisheit folgend – bei der Premiere natürlich auch etwas schiefgehen: eine kleine Panne mit der Technik, die aber schnell behoben war. Noah (Christin, 5) und sein Sohn (Leni, 5) winkten die Tiere in die Arche und die Reise begann – umgeben von etlichen Kindern, die das Wasser und die Regentropfen darstellten. Am Ende erhob sich über der Arche ein prächtiger Regenbogen, der den Kindern Vertrauen geben soll nach dem Motto: „Habt keine Angst, schaut euch den Regenbogen am Himmel an, nach dem Regen scheint die Sonne“. Laatzen: „Das wollen wir auf jeden Fall wiederholen, da sind wir uns einig. Im kommenden Jahr werden wir uns steigern.“ Es könnte also zu einer schönen Tradition der Kita „Ahoi“ werden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen