zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

11. Dezember 2017 | 07:39 Uhr

Sanierung : Kleine Brücke, große Wirkung

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Autobahn-Überführung bei Brekendorf wird instandgesetzt. Während der Arbeiten gilt Tempo 80 in der Baustelle

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2014 | 06:21 Uhr

Wieder einmal ist es eine Brücke, die den Verkehr im Kreis Rendsburg-Eckernförde beeinflussen wird. Am kommenden Montag, 18. August, beginnen im Zuge der Autobahn 7 die Vorbereitungen für Instandsetzungsarbeiten an einer kleinen Überführung über einen Gemeindeweg in Brekendorf. Ab Montag, 25. August, gilt dann in diesem Bereich auf der A7 für rund zwei Monate nur noch Tempo 80. Der Gemeindeweg von Brekendorf nach Brekendorf Moor wird zwischen dem 18. August und dem 17. Oktober voll gesperrt.

„Für uns ist das eigentlich kein so großes Problem“, sagt Brekendorfs Bürgermeister Gerhard Guthardt. Schließlich gebe es auf dem Gemeindeweg keinen Durchgangsverkehr, nur zwei Anlieger gebe es in dem betroffenen Gebiet westlich der Autobahn. „Und die können ein paar hundert Meter nördlich eine zweite Unterführung nutzen.“ Problematisch könne es höchstens für größere Fahrzeuge wie zum Beispiel von der Müllabfuhr gegen. Auch der landwirtschaftliche Verkehr auf dem Weg von Brekendorf zu den Feldern muss normalerweise die A 7 an dieser Stelle unterqueren. Dort sollen aber unbürokratische Lösungen zwischen den Landwirten und der die Arbeiten ausführenden Firma getroffen werden. Die Vollsperrung des Gemeindeweges ist laut der Niederlassung Flensburg im Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) notwendig, „um die benötigte Baustelleneinrichtung aufzustellen und die Traggerüste anzubringen“.

An dem nur wenige Meter langen Brückenbauwerk sollen die so genannten Außen- und Mittelkappen erneuert werden. Auf diesen aufbetonierten Erhöhungen an den Seiten der beziehungsweise zwischen den Fahrbahnen sind die Schutzplanken montiert. An den Außenseiten ist dort auch das Geländer befestigt. „Die Kappen leiden zumeist mehr als der Beton der Brücke, mit dem sie nicht zu 100 Prozent direkt verbunden. Ein paar Mal müssen sie während der Lebensdauer einer Brücke ausgebessert werden“, sagt der Flensburger LBV-Leiter Karl-Heinz Roos. Zudem werden auf den Kappen laut Roos auch „verbesserte Schutz- und Leiteinrichtungen“ angebracht.

Auf der A 7 sollen zuerst die beiden Standstreifen für die Erneuerung der Außenkappen und danach die jeweiligen Überholfahrstreifen für die Erneuerung der Mittelkappen gesperrt werden. „Der Verkehr soll für die gesamte Baumaßnahme in beiden Fahrtrichtungen jeweils zweispurig durch die Baumaßnahme geführt werden“, heißt es in der Mitteilung des LBV. Auf den leicht verengten Spuren wird vom Montag, 25. August, bis voraussichtlich zum 24. Oktober nur Tempo 80 erlaubt sein. Laut LBV-Mitteilung werden die Bauarbeiten von einem mittelständischen Betrieb aus Schleswig-Holstein ausgeführt. Für die Kosten in Höhe von rund 280 000 Euro kommt der Bund auf.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen