zur Navigation springen

Circus-Kids : Kleine Artisten schnuppern Zirkusluft

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Circus-Kids zeigen ihr Können: Jonglage, Einradfahren, Diabolo und Pois beim Tag der offenen Tür.

Eckernförde | Akrobatische Kunststücke auf Einrädern, geschulte Hochradfahrer, kleine Aufführungen mit Bällen, fliegende bunte Tüchern und flimmernde Keulen – ein „Zirkuszauber“ lag in der Luft. Wer diesen Zauber bestaunen und ein Stück weit in die eigenen vier Wände mitnehmen wollte, konnte die Eckernförder Circus- Kids am Sonnabend am Tag der offenen Tür besuchen. Ihr Können stellten sie in der Turnhalle der Grund- und Gemeinschaftsschule Nord bei ihrem Jahresanfangstreffen unter Beweis.

„Nichts macht mir mehr Spaß. Das Einradfahren ist meine Leidenschaft“, so Jette Jess. Die elfjährige Artistin ist seit drei Jahren aktives Mitglied der Eckernförder Circus-Kids. Sie trainiert fleißig in der Showtruppe und tritt mit dieser regelmäßig bei verschiedenen Events und Veranstaltungen auf.

Die Leidenschaft von Jette schwappt auch auf die anderen Mitglieder über. Ihnen ist bei ihrem ersten Training im neuen Jahr ein Riesenspaß anzumerken. Denn sie können alle endlich wieder ihrer Lieblingsbeschäftigung dem „Artist sein“ nachgehen. Sie präsentierten ihren Freunden und Familien, was sie bereits gelernt haben. Mutige und probierfreudige Eltern hatten die Gelegenheit, selbst einmal auf das Einrad zu steigen oder sich im Jonglieren zu versuchen. Auch die elfjährige Emma zeigte ihren Eltern, was sie bisher bei den Circus-Kids gelernt hat. Sie schwang wild die Pois und präsentierte einige kleine Kunststücke. Dafür erntete sie die Bewunderung vieler Besucher.

Die Eckernförder Circus- Kids gibt es seit 1995. In der akrobatischen Truppe ist immer eine Menge los. Jugendliche und Kinder ab acht Jahren haben die Möglichkeit, die verschiedensten Kunststücke zu lernen. Das Training gliedert sich in verschiedene Gruppen, die hauptsächlich nach dem Können und nicht nach dem Alter der Sprösslinge gegliedert sind. Sechs bis sieben Mal im Jahr findet das Training statt. An einem Sonnabend werden die Neuankömmlinge im Basistraining unterrichtet. Am darauffolgenden Tag üben die Fortgeschrittenen mit der Showtruppe zusammen.

Robin Mehlberg trainiert die Kinder der verschiedenen Gruppen. Seit 20 Jahren ist er aktives Mitglied in dem Verein Circus-Kids: „Ich habe bis jetzt keinen einzigen Tag mit den Kids bereut. Das Trainieren ist nicht nur ein Hobby für mich, es ist auch zu meinem Beruf geworden. Meine Sprösslinge liegen mir am Herzen und man kann von ihrer Zirkusleidenschaft einfach nur mitgerissen werden.“ Die wichtigste Voraussetzung für eine Mitgliedschaft bei den Circus- Kids ist eine große Leidenschaft für akrobatische Kunststücke. Beim Einrad- und Jonglage-Training bringt Robin Mehlberg den Kindern dann alles Weitere bei.

Auf ein Datum freuen sich die Circus-Kids ganz besonders: Am 6. Februar wird der nächste Workshop stattfinden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen