zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Klare Pleiten für GTV und MTVD

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Gettorfer TV unterliegt mit 26:32 bei der SG Kiel-Nord. Der MTV Dänischenhagen geht einmal mehr ersatzgeschwächt gegen Mönkeberg-Schönkirchen II unter.

Dänischenhagen | Es war nicht der Tag der Handball-Kreisoberligisten Gettorfer TV und MTV Dänischenhagen. Beide Teams mussten Niederlagen hinnehmen. Während die Gettorfer 26:32 (15:15)-Niederlage beim Tabellenzweiten SG Kiel-Nord nicht unerwartet kam, hatte zumindest der MTV Dänischenhagen sich von seinem Heimspiel gegen die HSG Mönkeberg/Schönkirchen II mehr erhofft. Am Ende stand dennoch eine klare 23:35 (11:15)-Niederlage.


MTV Dänischenhagen – Mönkeb./Schö.   23:35 (11:15)

„Letztlich waren es unsere Ausfälle, die wir einfach nicht kompensieren konnten. Von unserer Stamm-Mannschaft waren gerade einmal vier Spieler dabei. Da fehlten am Ende einfach die Alternativen“, sagt MTV-Trainer Per Bartz, für den die Niederlage dennoch zu hoch ausfiel. „Meine Mannschaft hat kämpferisch alles gegeben. Als dann aber die Kräfte schwanden, konnte sich die HSG deutlich absetzen.“ Die Gäste legten zwar eine 3:0-Führung vor, doch in der ersten Halbzeit konnte der MTV noch dagegenhalten und beim 9:9 ausgleichen. Erst kurz vor der Pause setzte sich die HSG mit 15:11 ab. Schon der Start in den zweiten Durchgang verlief unglücklich. Der MTV fiel weiter zurück, konnte aber bis zur 43. Minute noch Schlimmeres verhindern. „Die HSG legte dann einen 6:0-Lauf hin“, berichtet Bartz. Diese Phase warf sein Team völlig aus der Bahn. Die Gäste hatten in den letzten Minuten leichtes Spiel und zogen auf 35:23 davon.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Walte (8), Kattwinkel (5), Holzer (4), R. Waldeck (3), Doose, Tiedtge und Sievert (je 1).

 

SG Kiel-Nord – Gettorfer TV   32:26 (15:15)

Auch wenn es für den Tabellenvorletzten Gettorfer TV keine Pflichtpunkte waren, so schmerzt die Niederlage dennoch. Für den Tabellenvorletzte wird es immer schwerer, sich aus dem Abstiegssog zu befreien. Dabei hatte sich der Gettorfer TV gut auf den Gastgeber eingestellt und konnte zumindest in der ersten Halbzeit mithalten und die gefährlichen Gegenstöße der Gastgeber verhindern. Bis zur 37. Minute konnte der GTV beim 18:19-Rückstand noch hoffen. „Als dann unser Abwehrchef Sven Stolze wegen Archillessehnenproblemen ausfiel, geriet unsere Deckung ins Schwimmen“, berichtet GTV-Spieler Steffen Augspach von einem der Gründe, die seine Mannschaft ins Hintertreffen brachten. „Wir haben aber auch zu viele Fehler im Angriff gemacht“, nennt Augspach eine weitere Ursache. Die SG Kiel-Nord, nun aggressiver in der Deckung, konnte immer wieder Bälle abfangen und kam mit Gegenstößen zu einfachen Toren. Innerhalb von zehn Minuten setzte sich Kiel-Nord auf 26:20 ab. Dieser Rückstand war nicht mehr aufzuholen.

Tore für den Gettorfer TV: Augspach (10), Henschel (5), Hahnewald (4), Herforth (2), Wiskant (2), Steinweh, Lübker und Schneider (je 1).

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Feb.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen