zur Navigation springen

Kirche als Bühne : Klangvielfalt in St. Jürgen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Gettorfer Konzertkirche wartet 2014 mit abwechslungsreichem Programm auf / Mischung von überregional bekannten und örtlichen Musikern

„Spannend“ ist es auch im dritten Jahr für Pastor Frank Boysen, die St.-Jürgen-Kirche als Konzerthaus zu etablieren. Im zurückliegenden Jahr begeisterte er mit dem Programm, das international bekannte Musiker wie die Latvian Voices, die German Tenors oder Rüdiger Oppermann mit seinen Klangwelten, aber auch regionale Akteure bot, bis zu 250 Gäste pro Konzert. In 2014 knüpft er daran an.

Ziel sei es, mindestens einmal im Monat ein Konzert zu bieten, doch für Februar und März fänden sich keine Ensembles, sagt Boysen, der mehr Anfragen von Musikern erhält, als er Zusagen erteilen kann. Im Sommer gebe es dafür alle zwei Wochen Musik in der Kirche, auch um den Touristen etwas zu bieten, erklärt Boysen weiter. So zum Beispiel das Konzert von René Kollo am 15. Juni. Der deutsche Tenor macht auf seiner Abschiedstournee Halt in Gettorf. Noch nicht so lange im Geschäft wie der 76-Jährige sind Christian Scholz, Michael Dallmann, Lars Proxa, Nikolai Kähler und Thomas Zühlke, die zusammen das Blechbläserquintett Embrassment bilden. Die fünf Leipziger fanden vor 14 Jahren zusammen und spielen unter andere Werke von Monteverdi, Gabrieli, Schütz, Scheidt, Purcell, Bach, Händel und Telemann, Haydn, Mozart, Rossini, Bizet, Bruckner und Bernstein auf erfrischende Art. Tango und französische Musette lässt Bettina Born im August auf ihrem Akkordeon erklingen. Zum wiederholten Mal wird das Ensemble Harmonic Brass aus München (5. Dezember), der Moskauer Männerchor vom Heilige Wladimir (2. April) und die Latvian Voices (Termin steht noch nicht fest) auftreten. Bekannt sind letztere in Schleswig-Holstein durch das Festival Folk Baltica, das einen kleinen Abstecher nach Gettorf machen wird. „Die kleine Bernsteinstraße“ steht am 9. Mai auf dem Programm. „Ich würde mich freuen, wenn wir das hier etablieren können – hausgemachte Musik kommt in der Kirche akustisch sehr gut rüber“, schwärmt Boysen.

Doch nicht nur überregionale Akteure finden den Weg ins Konzertprogramm von St. Jürgen. Der Pastor, der bei der Ausrichtung der Veranstaltungen von einem Kreis ehrenamtlicher Helfer unterstützt wird, legt Wert darauf, dass die Kirche auch Bühne für örtliche Chöre und Musikschaffende ist. So ist das Collegium Vocale unter Leitung von Dr. Michael Pezenburg ebenso zu hören (17. Mai) wie die Mitwirkenden der Bordesholmer Musiktage unter Leitung von Rüdiger Hausen (19. Juli), das Marinemusikkorps Ostsee (August) oder der Lotsenchor Knurrhahn (11. Juni), ebenfalls geleitet von Pezenburg. Ihre Aufnahme ins Programm 2012 erntete anfangs Skepsis, erinnert sich Pastor Boysen. Verbinde man die Knurrhähne doch eher mit Auftritten in Holtenau. Doch schnell stellte sich ehrliche Begeisterung bei den Zuhörern ein – der urigen Moderation und der Musik konnte sich niemand entziehen.

Den Flyer mit allen Veranstaltungen für 2014 plant Boysen, Ende März herauszubringen. Auf der Internetseite www.konzertkirche-gettorf.de wird das Programm zudem fortlaufend aktualisiert. „Es kommen noch mehr Konzerte dazu“, kündigt Boysen an, der für die weitere Entwicklung noch einen Wunsch hegt: das Schleswig-Holstein Musik Festival nach St. Jürgen zu bekommen.

> Karten für alle Veranstaltungen werden in der Bücherstube Iwersen in der Herrenstraße, Tel. 04346/3296 erhältlich sein.

 

zur Startseite

von
erstellt am 24.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen