zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

20. Oktober 2017 | 18:36 Uhr

Kita in Tüttendorf bekommt Neubau

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Beim Bauausschuss wurde der Entwurf für das neue Gebäude vorgestellt

shz.de von
erstellt am 23.Aug.2013 | 09:57 Uhr

Die Gemeinde Tüttendorf hat sich am Mittwochabend im Bauausschuss für den Neubau einer Kita in Blickstedt entschieden. An der alten B 76, angrenzend an das Neubaugebiet Steinkamp, soll hier Platz für die Betreuung von 40 Kindern in zwei altersgemischten Gruppen geschaffen werden.

Der neu zusammengesetzte Bauausschuss stimmte dem Entwurf von Architekt Stefan Koerner aus Kiel zu. Den bestätigenden Beschluss der Gemeindevertretung will man nicht abwarten, um den Bauantrag zu stellen, um so schnell wie möglich mit dem Bau zu beginnen.

Dem Entwurf und der Auslegung der dafür notwendigen Änderung des Bebauungsplanes wurde ebenfalls zugestimmt. Zuvor hatten die Architekten ihre Entwürfe noch einmal ausführlich vorgestellt. Danach soll das in Massivbauweise mit Verblendziegeln errichtete Kita-Gebäude im Eingangsbereich an der Nordseite überdacht sein. Ein Anbauschuppen bietet Platz für zwölf Kinderwagen. Die 320 Quadratmeter Nutzfläche ist aufgeteilt in Garderoben, Küche, Hausanschlussraum, Büro, Therapiebereich, behindertengerechtes Personal-WC, zwei mit dem Sanitär- und Wickelbereich verbundene und einsehbare Gruppenräume und Aktivraum. Der Dachboden soll als Abstellraum über eine Treppe vom Garderobenbereich aus erreichbar sein, es gibt Akustikdecken und Fußbodenheizung.

An der Südseite dominieren große Fenster, eine Tür führt zur Terrasse. Gerechnet wird mit Kosten von 751 000 Euro mit Schließanlagen, Zaun, Außenanlagen mit Rasen, Begrünung und Sandkiste.

„Das ist schon so, wie wir uns das vorgestellt haben“, sagte Kita-Leiterin Tanja Rahn zufrieden. „Wir sind ja ständig in Kontakt und hatten schon einige Änderungswünsche.“

Gedanken muss man sich jedoch noch hinsichtlich des zu überbrückenden Höhenunterschiedes von 1,60 Metern zwischen der höher gelegenen Straße und dem Grundstück machen. Der von Architekt und Stadtplaner Hajo Wedemeier Entwurf zur Änderung des Bebauungsplans sieht vier Stellplätze auf dem Kita-Gelände für das Personal sowie elf Stellplätze an der alten B 76 vor. In Abgrenzung zum Kita-Gelände soll ein zwei bis drei Meter breiter Streifen mit Büschen oder Bäumen bepflanzt werden.

Geändert werden soll der Plan auch hinsichtlich der Festsetzung zur Errichtung von Nebengebäuden. Hier hatten Anwohner und potentielle Käufer der privaten Grünfläche, beklagt, dass die jetzige Anpflanzung erhalten bleiben soll und Nebenanlagen nicht größer als zehn Quadratmeter sein dürfen und deren Dächer mit lebenden Pflanzen begrünt sein müssen. Das sei ihnen beim Angebot des Grunderwerbs anders mitgeteilt worden. Bürgermeister Wolfgang Kerber (WdGT) räumte ein, dass bei der Erstellung Bebauungsplans diese Zuordnungen nicht berücksichtigt worden seien. Abschließend soll dazu in der nächsten Gemeindevertretersitzung entschieden werden.

Mehr zum Bauausschuss lesen Sie morgen in der EZ







Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen