zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

16. Dezember 2017 | 20:01 Uhr

Schwansen : Kita Damp: Auf Abriss folgt Neubau

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Bis August sollen für rund eine halbe Million Euro ein überdachter Hof, ein 60-Quadratmeter-Gruppenraum und Mitarbeiter-Räume entstehen.

von
erstellt am 10.Nov.2014 | 12:58 Uhr

Der feine Novemberregen stört Maike Lehmann keineswegs. Gespannt schaut die Leiterin der Evangelischen Kindertagesstätte Vogelsang-Grünholz den fünf Männern zu, die gerade einen Teil des Kita-Gebäudes auseinandernehmen. Denn gestern hat eine Husumer Firma damit begonnen, zwei Flure entlang des Gemäuers im Innenhof abzureißen.

Im Gegenzug soll ein Flur verlängert und der Innenhof komplett überdacht werden. Dadurch entsteht ein rund 60 Quadratmeter großer neuer Raum. „Der wirkt wie eine Eingangshalle, ist an den Altbestand angebunden und kann als Gruppenraum, Ort der Begegnung, für Gottesdienste oder Elternabende genutzt werden“, berichtet Kita-Leiterin Lehmann. Zusätzlich geplant ist der Bau eines Aufenthalts- und Sanitärraumes für Mitarbeiter sowie eines Büros für die Leitung. Bis August sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. „Damit wir das Ziel erreichen, lassen wir kein Mauerwerk verlegen, sondern ein Holzständerwerk“, sagt der Damper Bürgermeister Horst Böttcher (SPD).

Überhaupt will die Gemeinde bei dem Erweiterungsbau keine Zeit verlieren. Böttcher: „Von Antragsstellung bis Baubeginn ist nur ein Jahr vergangen.“ Doch woher rührt diese Eile? Ausschlaggebend ist der gesetzliche Betreuungsplatz-Anspruch für Kinder ab einem Jahr.

In dem Zuge gibt es seit dem Sommer eine fünfte Kita-Gruppe, die mit 16 Kindern vollbesetzt ist. Derzeit zählt die Kita 68 Kinder. „Aber die räumlichen Kapazitäten reichten nicht mehr aus“, sagt Lehmann. Daher beantragte sie den Erweiterungsbau. „Den haben sich die Erzieherinnen und meine Vorgängerinnen ohnehin schon seit längerem gewünscht.“

Doch den Umbau gibt es nicht zum Nulltarif. „Das Gesamtprojekt kostet 550 000 Euro“, sagt Böttcher. Die Summe wird vom Bauträger, der Gemeinde Damp, auf die Gemeinden Damp, Thumby und Holzdorf, aus denen die Kinder kommen, sowie auf die Elternbeiträge umgelegt – über 35 Jahre, damit die Raten nicht zu hoch ausfallen.

Mit in dem Geld enthalten sind auch die Kosten für den Container, in dem zwei Gruppen seit September bis zum Bauende im kommenden Jahr untergebracht sind.

Die Kinder selbst stört das wenig, im Gegenteil: „Sie finden das alles hochspannend und gucken bei den Arbeiten gern zu“, berichtet Lehmann. Genau wie sie selbst. Da stört die Kita-Leiterin auch der feine Novemberregen nicht – gedanklich ist sie schon im warmen August bei der Einweihung des Neubaus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert